Das war das Oersoep Craft Beer Festival 2015

Am vergangenen Samstag war es soweit, im niederländischen Nijmegen (Nimwegen) fand das erste Oersoep Craft Beer Festival statt. Organisiert und veranstaltet wurde es von der Microbrauerei Oersoep und als Lokalität für das Event wurde der Stadtstrand ‚Het Zomerkwartier’ direkt vor der Brauerei gewählt. Der Veranstaltungsort war das erste was uns positiv aufgefallen ist. Hier gab es nicht nur Bierbänke, sondern einen tollen, künstlichen Strand mit gemütlichen Sesseln, Liegestühlen und Sitzgarnituren. Das Ganze hatte eine schöne Sommeratmosphäre!

Oersoep Craft Beer Festival 2015

Doch wir waren ja nicht (nur) wegen der Location dort, sondern um Bier sollte es gehen. Und das tat es auch. Oersoep hat 15 Brauereien aus den Niederlanden, England, den USA und Italien nach Nijmegen geholt.

Organisatorisch wurde das Ganze für den Besucher gut abgewickelt. Man konnte entweder im Vorverkauf online ein Ticket kaufen, oder an der Kasse vor Ort. Dabei war der Eintritt auf das Gelände kostenlos, jedoch musste man das offizielle Festivalglas haben um die Biere zu verkosten. Rein optisch war das Glas echt schön und sah auf den ersten Blick genau so aus wie das Glas welches man auch im BrewPub von Oersoep bekommt. Doch dieser Eindruck täuschte leicht, war dieses Craftbier Glas nämlich aus Plastik.

Oersoep Craft Beer Festival 2015

Jede Brauerei hatte verschiedene Biere mit dabei. Zeitgleich wurden pro Brauerei aber nur zwei Biere ausgeschenkt, d.h. es wurde dann meist nach einiger Zeit gewechselt. Meine Bier Highlights auf dem Festival waren unter anderem das Grätzer der Brauerei Katjelam. Dieses mit Weizenrauchmalz gebraute Bier hatte ein tolles Rauch/Schinkenaroma, war aber trotzdem nicht zu schwer und angenehm zu trinken. Auch sehr lecker war das Brettalicious von Oersoep, ein Brett Saison mit toller Säure und fruchtigen Hopfenaroma. Von Wild Beer Co. aus England gab es das Saison ‚Cool as a Cucumber’ welches sehr erfrischen war und einen angenehmen Gurkengeschmack hatte. Zusätzlich hat mir das Tazara Pepe, ein Saison welches mit verschieden Pfeffersorten eingebaut wurde, von Birretta Dada aus Italien geschmeckt. Mein Lieblingsbier des Festivals (wenn es so etwas gibt) war das Suave von Oersoep und der Brauerei Van Moll aus Eindhoven: das Gin and Tonic Pale Ale. Hier wurde zum Brauen teilweise Tonicwater genommen und nach der Lagerung wurde noch Gin hinzugefügt. Dabei ist ein tolles, rundes Bier herausgekommen, welches tolle Fruchtaromen hat und einen sehr angenehmen Wacholdergeschmack mit sich bringt. Dies ist nur eine Auswahl von Bieren die wir probiert haben, die ganze Liste gibt es bei Untappd.

Oersoep Craft Beer Festival 2015

Wir waren bis fast zum Ende des Craft Bier Festivals da, doch leider hatte manche Brauerei bis dahin nur knapp die Hälfte der angekündigten Biere ausgeschenkt. Das war weiter nicht sehr schlimm, es gab genug Bier zu verkosten. Jedoch hatten wir uns auf ein paar besonders interessante Biere gefreut, die im Vorfeld angekündigt wurden, und die wir dann nicht probieren konnten.

Craft Bier Events wie dieses Festival sind eine tolle Gelegenheit besondere Biere zu probieren, ohne gleich eine ganze Flasche davon zu kaufen (was u.U. teuer werden kann). Auch sind die Gespräche mit anderen Bierfreunden und den Brauern immer sehr informativ.

Oersoep Craft Beer Festival 2015

Auch wenn in den nächsten Wochen erst mal kein weiteres Bierfestival in Nijmegen statt findet, lohnt sich der Besuch in der ältesten Stadt der Niederlande immer. Die Brauerei Oersoep kann man besuchen und auch in der Stadt selbst gibt es tolle Bierlokalitäten wie z.B. den Bierladen De Bierhoeder.

Fazit: Insgesamt hat mir das Festival sehr viel Spaß gemacht! Das lag vor allem an den tollen Menschen, dem leckeren Bier und auch sehr an der Location.

Microbrewery Oersoep in Nijmegen

Vor zwei Wochen fand in den Niederlanden die ‘Week van het Nederlandse Bier’ statt. In dieser Woche gab es eine Vielzahl von Veranstaltungen bei, von und mit vielen verschiedenen niederländischen Brauereien. Besonders interessant war am letzten Wochenende der Tag der offenen Tür bei vielen Brauereien im ganzen Land. HopfenLiebe war unterwegs in Nijmegen und hat bei der Microbrewery Oersoep vorbeigeschaut.

Der Name Oersoep ist niederländisch und bedeutet soviel wie ‚Ursuppe’. Die Brauerei Oersoep gibt es seit 3 Jahren und wurde von zwei Brauern gegründet um komplexe und vielschichtige Biere zu brauen. Seit nunmehr einem Jahr residiert Oersoep in den Hallen einer alten Suppenfabrik. Dieser sog. ‚Honig Complex Nijmegen’ beherbergt an die 50 kleine Unternehmen aus vielen verschiedenen Branchen, darunter ist neben Oersoep noch eine andere Brauerei, mehrere Restaurants und Cafés, Schreiner, Fahrradhändler und ein Indoor-Beachvolleyball-Feld. Das ganze Areal ist sehr lebendig und es macht Freude zu sehen wie eine alte Industrieanlage auf diese Art neues Leben bekommt.

STOM Nijmegen

Für die Microbrauerei Oersoep ist die Lage in der alten ‘Honig’ Fabrik ein Glücksfall, da hier neben ausreichend Platz und der Infrastruktur an Strom und Wasser auch die Mietpreise verhältnismäßig gering sind. Direkt neben der Brauerei gibt es den Brew-Pub ‘STOOM’. Hier gibt es viele Biere direkt vom Fass und auch leckeres Essen. Regelmäßig gibt es auch Biere anderer Brauereien direkt vom Zapfhahn.

STOM Nijmegen

Oersoep braut auf einer sehr modernen Anlage an vier Tagen pro Woche. Nach dem Maischen und Kochen wird in den Lagertanks fermentiert und dann von Hand abgefüllt. Momentan läuft eine Crowdfunding-Aktion der Brauerei, um neues Kapital für eine bessere und automatisierte Abfüllanlage zu sammeln. Das Bier wird zum Großteil in Flaschen und Einmal-Fässer abgefüllt, da Oersoep viel ins Ausland exportiert. Besonders in den USA sei das Bier aus der kleinen Brauerei sehr begehrt.

Brauerei Oersoep

Zum Sortiment der Brauerei gehören 4 Standardsorten aus der sog. ‘Clean’-Serie. Das sind die Biere die ganz normal gebraut und in den Stahltanks gelagert werden. Insgesamt produziert Oersoep aber weit über 16 verschiedene Biere. Darunter sind viele Experimente und Einmal-Sude. Besonders interessant sind die spontan- und wildvergorenen Biere. Dafür stehen in der Brauerei viele große Holzfässer, in denen das Bier zwischen 5 Monaten und über einem Jahr lagert.

Holzfass

Holzfass

Die Biere von Oersoep sind wirklich sehr facettenreich und interessant. Besonders die spontanvergorenen Biere haben uns sehr gefallen. Diese gehen deutlich in die Richtung von Sauerbieren, jedoch sind sie sehr gut trinkbar und auch nicht ganz so sauer wie ein typisch belgisches Sauerbier. Auch hat Oesoep ein paar Biere die durch den verwendeten Hopfen oder Hefe sehr fruchtig schmecken. Zusätzlich werden manchmal auch Früchte direkt mit in das Bier gegeben, wie zum Beispiel Aprikose.

Sudkessel

Speidel Lagertank

Es war sehr interessant die Brauerei zu besichtigen und mit den Braumeistern zu sprechen. Obwohl die Brauerei sich selbst als Microbrauerei bezeichnet, haben die Eigentümer große Pläne für die Zukunft. Doch dabei ist ihnen wichtig dass die Idee einer kleinen Brauerei bestehen bleibt. Bei Oersoep heißt das: jeder Mitarbeiter soll die Namen aller anderen Mitarbeiter kennen, soll jedes Bier kennen und soll wissen wie diese Biere gebraut werden. Auch achten die Brauer bei Oersoep auf eine konstante Qualität der Biere und besonders der Standardsorten.  Diese sollen schließlich immer gleich gut schmecken.

Oersoep Flaschen

Die Brauerei bietet Führungen jeden Sonntag an. Alle Biere kann man im Brewpub STOOM vor Ort verkosten.

Info:
Microbrewery Oersoep
Waalbandijk 14d
Nijmegen
Niederlande

Website: oersoepbrewery.com
Oersoep auf Facebook