Sauerbier und wilde Hefen: Carnivale Brettanomyces 2016 in Amsterdam

Sauerbiere haben in den letzten Jahren wieder zunehmend an Bedeutung gewonnen. Diese Biere werden meist mit wilden Hefestämmen vergoren, was dann einen leicht säuerlichen Geschmack erzeugt.

Obwohl Deutschland eine lang zurückreichende Tradition mit Sauerbier hat (z.B. die original Berliner Weisse), ist es momentan noch eher ruhig um dieses Thema. Ganz anders im Ausland, wie beispielsweise Holland. Hier boomen die Sauerbiere seit wenigen Jahren und das nicht von ungefähr, schließlich ist der Nachbar Belgien mehr oder weniger das Mutterland der wilden Hefen.

Kaum verwunderlich also, dass in Amsterdam am kommenden Wochenende zum fünften Mal der sogenannten Carnivale Brettanomyces stattfinden wird. Brettanomyces ist einer dieser wilden Hefen und gibt diesem Bier Festival seinen Namen. An den 4 Tagen des Festivals geht es in ganz Amsterdam um alles rund um saure Biere, wilde Hefen und spontane Gärung.

Da alles auf englisch stattfinden wird, verweisen wir euch einfach mal auf unsere ausführlichen Berichterstattung zum Bierfest (auf englisch).

Bierzauberei: Hexenritt Powergose

Das elfte Bier kommt wieder aus Österreich von der Bierzauberei. Hinter diesem Namen steht der Bierzauberer Günther Thömmes aus Brunn am Gebirge.

Hexenritt Powergose ist ein Gose, ein alter deutscher Bierstiel der momentan wieder ein Aufleben erfährt. Gose hat immer etwas säuerliches. Das Lable des Hexenritt wirbt mit Stark, Sauer, Salzig, Fruchtig, Würzig.

  • Bierstiel: Gose
  • Alkohol: 7,3 Vol%
  • Stammwürze: 16,9 °P

Website der Brauerei

Bewertung bei RateBeer