Bockbierzeit bei der Berg Brauerei: Weizenbock und St. Ulrichsbock

Im Oktober startet die Berg Brauerei mit dem Weizen-Bock und den St.Ulrichsbock in die Bockbierjahreszeit – zwei Bockbiere, die nach unterschiedlichen Brauweisen gebraut sind. Der obergärige Weizen-Bock und der untergärige St. Ulrichsbock gesellen sich saisonal zu den acht ganzjährigen Berg Bier-Spezialitäten und sind im Getränkemarkt ab sofort erhältlich.

Weizen-Bock

Neben klassischem Weizen- und Gerstenmalz wird dem Berg Weizen-Bock Weizencaramelmalz und Cara-Spezialmalz zugeschrotet. Die Tettnanger Perle als Hopfengabe und die Original Offene Obergärung verleihen dem Bier besondere Geruchs- und Geschmacksaromen. Im offenen Gärbottich steigt die Hefe bei der Gärung nach oben, wird mit dem großen Sieblöffel von Hand abgehoben und in den nächsten Sud gegeben. So ist der Berg Weizen-Bock ein „charaktervolles Bier mit reichem Aromenspektrum“ und einer Stammwürze von 16,4 Prozent sowie 7,1 Prozent Alkohol.

St. Ulrichsbock

Im Drei-Geräte-Sudhaus braut die Berg Brauerei in einem langsamen Maischverfahren helles Gerstenmalz, Röstmalz und Cara-Spezialmalz zu einer Stammwürze von 16,4 Prozent und vergärt den Bock zu einem Alkoholgehalt von 7,1 Prozent. Die Hopfensorten Hallertauer Magnum und Tettnanger Perle verleihen dem St. Ulrichsbock seinen „unverkennbaren Geschmack“. Dieser wird in der klassischen Zwei-Tank-Reifung verstärkt. Die lange und kalte Reifung beginnt bei 9,5 Grad und fällt bis auf -1 Grad. Hierbei lässt man dem Bier Zeit – viel Zeit.

Bockbieranstich in der BrauereiWirtschaft in Berg

Am 11.11.2016, ab 18.30 Uhr, startet die BrauereiWirtschaft in Berg mit dem offiziellen Fassanstich in die Bockbier- und Gänsesaison. Es gibt St. Ulrichsbock aus dem Holzfass und Gänse vom Jägerhof – traditionell gebraten, ein perfektes Duett für den Kenner-Gaumen! Durch den Abend begleitet die Munderkinger Hochzeits-Musig „Boirisch Viertel“.

 

Quelle: Berg Brauerei

Maisel & Friends – Pale Ale

Das Pale Ale gehört weltweit zu den meist verbreiteten Bierstielen und ist nicht zuletzt durch den Craftbier-Boom der letzten Jahre auch in Deutschland angekommen. Eine der ersten Brauereien, die ein Pale Ale in ihr Sortiment aufgenommen hat, ist Maisel & Friends aus Bayreuth.

Dabei ist Maisel and Friends ein Projekt der Traditionsreichen Gebr. Maisel Brauerei in Bayreuth, welche besonders für die Maisels Weisse weitläufig bekannt sein sollte. Mit Maisel & Friends braut Jeff Maisel, Inhaber der Familienbrauerei Gebr. Maisel, zusammen mit seinen Friends spanende Biere abseits der Traditionsbiere.

Das Maisel & Friends Pale Ale war das erste der Maisel & Friends Sessionbiere, welches nun auch schon seit einiger Zeit ganzjährig im Handel erhältlich ist. Selbst beschreibt die Brauerei das Bier als ‚ein komplexes und gleichzeitig super süffiges Bier, das im Stil eines amerikanischen Pale Ales gebraut wurde. Es kommt goldgelb leuchtend daher, frisch und fruchtig im Geschmack, mit leichter Zitrusnote, karamelligem Malzprofil und natürlich Hopfen ohne Ende!’.

maisel-pale-ale01

Und was die Brauerei hier verspricht wird gehalten! Das Biererlebnis beginnt hier schon beim Design der Flasche, welche schlicht aber informativ und sehr ansehnlich gestaltet ist. Nach dem Öffnen des Kronkorken hat man schon direkt den versprochenen Hopfen in der Nase. Es duftet schon frisch und zitrusartig. Kein Wunder, wurde hier nicht nur Herkules als Bitterhopfen verwendet, sondern gleich noch vier weitere Hopfensorten (Amarillo, Chinook, Citra, Simcoe) zur Kalthopfung hinzugefügt. Schenkt man das Bier in ein Glas, bekommt man ein wirklich schönes Bier zu sehen. Es gibt Biere die sehen schön aus: Das Maisel & Friends Pale Ale gehört dazu.

Doch der gemeine Bierfreund ist ja nicht nur am Schauen interessiert, deshalb darf man am Bier ruhig riechen. Und bei einem hopfigen Pale Ale ist das immer ein Genuss. Hopfen steht hier im Mittelpunkt, dazu ein bisschen Zitrone und Karamell. Und als Meisterstück der Geschmack: Angenehm bitter, angenehme Fruchtaromen wie Orange und angenehme Spritzigkeit. Von allem nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. So soll ein Pale Ale wohl sein, spannend und trotzdem nicht abgehoben. Das macht Lust auf mehr! Das Pale Ale wurde obergärig mit Amerikanischer Alehefe gebraut, hat eine Stammwürze von 12,3 °P, ein Alkoholgehalt von 5,2 % vol. und 32 IBU Bittereinheiten.

maisel-pale-ale02

Das Maisel & Friends Pale Ale kann locker als ‚Alltagsbier’ getrunken werden: Man bekommt hier ein sehr solides und spannendes Bier, welches nicht gleich nach einem Glas zu viel ist – in Sachen Alkohol und Geschmack. Dazu kommt dass das Maisel & Friends Pale Ale mit einem Preis von rund einem Euro pro Flasche sehr erschwinglich ist. Zu kaufen gibt es dieses Craftbier aus Bayreuth mittlerweile deutschlandweit in gut sortierten Bierläden oder online z.B. direkt bei der Brauerei.

 

Alle Infos und Wissenswertes zum 1. Stuttgarter Craft Beer Festival am 23. April 2016

Passend zum Tag des Bieres findet in der Schwabenmetropole Stuttgart das erste Stuttgarter Craft Beer Festival statt. Mit dabei werden 24 Brauereien überwiegend aus der Region Stuttgart, aber auch aus Berlin, München und Polen sein. Ausgeschenkt werden traditionelle Biere sowie Craftbier. Es sollte also für jeden Bierfreund etwas dabei sein. Stattfinden wird das Bierfestival Im Wizemann ab 11.00 Uhr.

Brauereien und Aussteller beim Craft Beer Festival Stuttgart 2016:

  • Archer´s Brewery (Esslingen)
  • Brauhaus Rössle (Neubulach)
  • Braurevolution (Kirchheim)
  • Browar Baba Jaga (Warschau, PL)
  • Browar Dukla (Dukla, PL)
  • Camba Bavaria (Truchtlaching)
  • Distelhäuser (Distelhausen)
  • Hobbybrauverein (Region Stuttgart)
  • Hopfmeister (München)
  • Inspirationsbräu (Esslingen)
  • Kraftbierwerkstatt (Böblingen)
  • Kraftpaule (Stuttgart)
  • Lenny´s Artesanal Ale (Berlin)
  • Mon Pétit Café (Bad Cannstatt)
  • Pirate Brew (Berlin)
  • Rossknecht (Ludwigsburg)
  • Schneider Weisse (München)
  • Schönbuch Braumanufaktur (Böblingen)
  • Stone Brewing Co. (San Diego & Berlin)
  • Superfreunde (Berlin)
  • Süeffisant (Gärtringen)
  • Tilmans Biere (München)
  • Walder Bräu (Königseggwald)
  • Wichtel Hausbrauerei (Ditzingen)

Dazu gibt es auch handgemachtes Essen von:

  • Schräglage (Burger)
  • Heusteighobel (Kässpätzle)
  • Super Jami (Veganes)
  • Lou´s Maultäschle (Maultaschen)
  • Flying Butchmen (Beefwich)

Neben gutem Bier und leckerem Essen gibt es auch ein ausgiebiges Programm, mit verschiedenen Infoveranstaltungen, Tastings, und vielem mehr.

Programm des 1. Stuttgarter Craft Beer Festival

  • 11:00 – Einlass
  • 11:30 – Begrüßung und Zapfstart
  • 13:00 -Vorstellung internationale Brauer
  • 14:30 – Vorstellung nationale Brauer
  • 16:00 – Vorstellung regionale Brauer
  • 17:00 – Kraftpaule’s Bierkrugstemmen
  • 20:30 – Bier Release „Jäger Spezial“ Schönbuchbräu
  • 21:00 – Konzert: Loisach Marci
  • 23:00 – Verabschiedung aller Brauer
  • 00:00 – Ausschank Stop
  • 11:00 – 20:00 Livebrauen mit den Kesselbrauern. Rohstoffe erleben, diskutieren und Fragen stellen.
  • 11:00 – 0:00 Make your own Festival Shirt.

Tastings in den Kellerräumen Im Wizeman

Im Rahmen des Craft Beer Festivals Stuttgart finden organisierte Verkostungsveranstaltungen statt, so genannte Tastings. Die Tastings dauern jeweils ca. 45 min und sind kostenpflichtig. Für jedes Tasting ist jeweils ein separates Einlassbändchen erforderlich, das es vor Ort am Veranstaltungstag zu kaufen gibt. Die Teilnehmerzahl ist limitiert.

  • 12:00 – What the hell is Craft Beer?
  • 13:00 – Food Pairing mit Schönbuch
  • 14:00 – Oak Aged Biere der Camba Bavaria Brauerei
  • 15:00 – Craftbiere aus der Distelhäuser Brauwerkstatt
  • 16:00 – American Craft Beer
  • 17:00 – Food Pairing mit Schneider Weisse
  • 18:00 – British Craft Beer
  • 19:00 – Biere jenseits des Reinheitsgebotes

Besucher Info:
Stuttgarter Craft Beer Festival
23. April 2016 ab 11.00 Uhr

Website mit Tickets & Co.

Adresse:
Im Wizemann
Quellenstraße 7
70376 Stuttgart

Maltos ‘Craftbier’ bei Lidl

Im Discounter Supermarkt Lidl gibt es mal wieder etwas Neues: handgefertigtes ‘Luxusbier’. Die erste Reaktion von vielen Bierfreunden, die gutes Bier wohl eher beim Getränkehändler des Vertrauens kaufen, ist wohl ein seufzendes: Naja. Stimmt, doch das Ganze kann auch etwas Gutes haben!

‚Maltos – Entdecken sie Handwerk! Prowered by Perlenbacher‘. So nennt Lidl diese Produkte, die von der Brauerei Eichbaum gefertigt werden. Und wer auf der Eichbaum Website sich umschaut sieht, dass es dort genau die gleichen Biere unter dem Markennamen Eichbaum gibt.

Dadurch dass bald neben Billig-Pils auch ein ‚Barley Blanc’, ‚Paradiso Zwickel’ und ‚Barrique Style’ steht, werden wohl viel mehr potentielle Bierliebhaber auf andere Biersorten aufmerksam. Die Zielgruppe für dieses Lidl-Craftbier ist wohl eher der Kunde, welcher nicht im Bierladen eine Flasche tolles Bier für 3 Euro kauft. Aber genau dieser Kunde könnte vielleicht beim nächsten Wocheneinkauf einen 3er Pack von diesem Edelbier für 1 Euro pro Flasche mitnehmen. Und sollte er dabei beim proBIERen merken, dass es neben Pils auch etwas Anderes leckeres zu trinken gibt, schaut er vielleicht mal im Internet nach anderen Spezialbieren oder geht gleich in den nächsten Bierladen.

Also, je mehr Bier in den Fokus der Aufmerksamkeit kommt, desto mehr werden auf den Zug aufspringen – sowohl Bierfreunde, aber natürlich auch Unternehmen.

Habt ihr vor das Lidl Craftbier zu probieren, oder habt ihr es schon getrunken? Schreibt eure Meinung dazu in die Kommentare!

 

Bieradventskalender: Eine Geschenkidee für Bierfreunde

Die Blätter fallen von den Bäumen, draußen wird es kalt und ungemütlich, und dunkle, starke Biere schmecken auf einmal viel süffiger als noch im Sommer bei 35 Grad Celsius. Das sind alles Anzeichen, dass der Winter kommt. Mit dem Winter kommen nicht nur tolle Winter- und Weihnachstbiere, sondern kommt auch die schöne Adventszeit.

Als Kind ist der Advent wohl am besten. Das liegt nicht zuletzt an den Adventskalendern, die jeden Tag bis Weihnachten eine neue, leckere Überraschung beinhalten. Doch dieses Erlebnis ist nicht nur Kindern vorbehalten. Auch Bierfreunde können dank bieriger Adventskalender in diesen Genuss kommen.

Einer der bekanntesten Bier Adventskalender kommt von KALEA. In der 2015 Edition sind Leckereien wie der Riedenburger Dolden Sud, Schlappeseppel Winterbock und Distelhäuder Black Pearl. Bei KALEA gibt es eine Deutschland, Österreich und ‚Bad Santa’ Edition. Jeweils für ca. 50 Euro.

craftbier-kalender

Auch von KALEA gibt es einen extra Craftbier Adventskalender. Mehr Infos dazu gibt es hier (samt einer Inhaltsliste).

Diese Kalender sind eine gute und einfache Geschenkidee für Bierliebhaber. Und wer einen bestellen möchte, aber niemanden hat den er beschenken kann, darf gerne mir einen zum Test schicken 😀

Kennt ihr noch andere Bier Adventskalender? Und welche Erfahrungen habt ihr mit den hier vorgestellten gemacht?

P.S.: Hier gibt es noch ein kleines Making-Of zu den Bieradventskalendern:

Bilder: KALEA

Interview zur Frastanzer handcrafted Edition

Vor ein paar Jahren habe ich die Sommer im österreichischen Vorarlberg, genauer in Nenzing verbracht. Wandern, baden und die Sonne genießen. Da passt natürlich ein gutes Bier gut dazu, und zum Glück gab es im Nachbarort eine kleine Brauerei: Frastanzer. Seither verbinde ich viele tolle Erinnerungen mit diesem Bier und freu mich regelmäßig, wenn es irgendwo eine Flasche aus Frastanz zu kaufen gibt. Umso mehr war ich erfreut als ich vor kurzem gesehen habe, dass die Frastanzer Brauerei nun eine Spezial-Edition mit tollen, handwerklichen Bieren veröffentlicht. Grund genug für mich die Brauerei zu kontaktieren und mehr darüber zu erfahren.

Daher hier nun ein kleines Interview über die Frastanzer handcrafted Biere mit Mario Rothmund von der Brauereigenossenschaft Frastanz:

Hallo Mario, erzähle doch kurz was über eure Brauerei und was es mit der ‚handcrafted’ Edition auf sich hat.

Grundsätzlich ist „Craftbeer“ ja nichts neues. Handgemachte Biere haben dank einiger freakiger Brauer aus den USA und den Britischen Inseln und unter dem Namen „Craftbeer“ einen richtigen Drive bekommen.

Die Brauerei Frastanz (Genossenschaft, mit mehr derzeit 100 Wirten aus der Region als „Besitzer“) macht *handcrafted* Biere seit mehr als 100 Jahren. Wir brauen in einem denkmalgeschützten Sudhaus und das quasi von Hand. Bei uns gibt es keine Computersteuerungen. Hopfen wird am offenen Sudkessel von Hand zugegeben. Hier wird traditionell und so wie vor 60 Jahren gebraut. Alle unsere Sorten werden auch im offenen Gärkeller gelagert… Mehr „Craftbeer“ geht nicht.

Was genau sind die Biere in der Spezial-Edition?

Um dieses *handcrafted* noch mehr in die Welt hinaus zu tragen, haben wir uns drei besondere Biere überlegt, die einfach aus der gewohnten Linie fallen und zum Probieren anregen sollen.

Vorgestellt wurden die Biere erstmals in unserer Craftbeer Lounge auf dem Bockbierfest 2015. Neben unseren Sorten haben wir 30 internationale Biere sowie 3 Gastbrauereien (Bevog, Tettnanger, Loncium) präsentiert, die wir selber ziemlich „geil“ finden. Wir waren überrascht, wie diese Lounge an vier Tagen schlussendlich von den Gästen genutzt wurde.

Wie schmecken die Biere?

Zu den Bieren selbst sollte sich wohl jeder selber ein Bild davon machen.

frastanzer-hoppy
Für das Hoppy wurden beste Bio-Zutaten von zertifizierten Betrieben aus der Nähe bezogen. Sogar der verwendete Citra-Hopfen für die nachträgliche Hopfung ist Bio-Zertifiziert. Gibt es so auf dem Markt nicht bzw. kaum. Hat uns einige Zeit und Mühen gekostet, eine größere Menge dieses Bio-Citra-Hopfens zu bekommen. Das Ergebnis ist ein helles naturtrübes Starkbier mit einer feinen blumigen Note und einer tollen Bittere. (Hat sich während der Präsentation schon als geheimer Favorit heraus kristallisiert.)

frastanzer-dark
Das Dark ist das Gegenstück zum Hoppy. Tiefdunkel, mit leichter Rauchnote. Trotzdem noch mit einer dezenten Hopfung, damit es nicht zu malzlastig wird.

frastanzer-hornet
Hornet ist unsere „Waffe“. Die Hornisse hat eine trügerisch zarte Honignote, die Lust auf mehr macht. Früher als erwartet versetzt sie dir aber dann den Stich und setzt im Blut seine 7,3% ein. Das Starkbier ist nicht so süß, wie es erwartet wird. Aber eine Hornisse macht auch keinen Honig. Sie frisst Bienen.

Wie und wo gibt es die handcrafted Biere?

Es gibt heuer genau 3.000 Stück der limitierten 9er-Box (3 Stück von jeder Sorte). Erhältlich in einigen Lebensmittelläden (Spar, Eurospar, Interspar,…) in der Region, sowie ab Rampenverkauf. Wenn diese weg sind, sind sie weg. Es haben zwar schon einige Großhändler angefragt. Ob diese dann tatsächlich nach Deutschland liefern: Wissen wir Momentan noch nicht.

Habt ihr schon Pläne für weitere Sonder-Editionen?

So oder so wird es sicherlich nicht die letzte *handcrafted*-Edition sein.

Vielen Dank Mario für die Infos!

Habt ihr die Frastanzer handcrafted Biere schon probiert? Wenn ja, wie schmecken sie euch?