Die Kulturgeschichte des Biers beim WortMenue in Überlingen

In diesem Frühling steht die Bodenseestadt Überlingen wieder ganz im Zeichen des literarisch-kulinarischen Festivals “WortMenue“. Vom 4. bis 18. Mai präsentieren sich – inzwischen bereits zum zehnten Mal – mehr als zwanzig Autorinnen und Autoren, die sich in ihren Romanen und kulturgeschichtlichen Beiträgen mit dem Thema „Essen und Trinken“ im weitesten Sinne auseinandergesetzt haben. Nahezu alle Lesungen finden in Überlinger Restaurants und Landgasthöfen statt – stets begleitet von thematisch passenden Speisen und Getränken. Eine Veranstaltung widmet sich auch der Kulturgeschichte des Biers.

Gunther Hirschfelder: Bier – Eine Geschichte von der Steinzeit bis heute.

Am Samstag 6. Mai 2017 um 19.00 Uhr im Landgasthof Brauerei Keller in Überlingen-Lippertsreute.

Bier spiegelt die Geschichte unserer Zivilisation. Seit der Jungsteinzeit brauen Menschen den nahrhaften Gerstensaft. Dabei unterlagen Inhaltsstoffe, Braumethoden und auch die Qualitäten und Reinheitsgebote immer wieder fundamentalen Veränderungen. Aber auch wer, wann und warum dieses Getränk konsumierte, hat sich im Laufe der Jahrhunderte permanent gewandelt. So ist die Kulturgeschichte Europas und der Welt auch eine Entwicklungsgeschichte des Bieres: Es war bei den religiösen Ritualen der frühen Hochkulturen des Zweistromlandes ebenso zentral wie in der Arbeiterkneipe des Deutschen Kaiserreichs. Und mit dem Ende des Industriezeitalters ist seine Historie noch lange nicht zu Ende: Die moderne Gesellschaft hat es als Lifestyle-Produkt neu entdeckt. Vom Emmerbier des Vorderen Orients zu den Craft-Beer-Kneipen der modernen Metropolen erzählt Hirschberger die Geschichte einer erstaunlichen Weltkarriere.

„Keine andere Bier-Publikation (…) taucht so tief in die Braukessel und Krüge ein wie diese.“ (Süddeutsche Zeitung)

Über den Autor

Prof. Gunther Hirschfelder, geboren 1961, ist Kulturanthropologe und Volkskundler. Seit 2010 hat er die Professur für Vergleichende Kulturwissenschaft an der Universität Regensburg inne. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. „Europäische Esskultur. Geschichte der Ernährung von der Steinzeit bis heute“.

 

Besucher Info

Moderation: Thomas Hagenauer, SWR. Gesprächsgast: Fritz Tauscher, Kronenbrauerei Tettnang

Eintritt: € 10,– (incl. Begrüßungsgetränk) • Einlass, Getränke und Essensbestellung ab 18.30 Uhr, Lesungsbeginn 19.30 Uhr, Essen 20.15 Uhr, im Anschluss zweiter Lesungsteil

Weitere Info und Kartenvorverkauf: wortmenue-ueberlingen.de

Neues Bier am Bodensee: Lindauer Hell

Am und um den Bodensee gibt es so einiges an leckerem Bier und guten Brauereien. Doch nun gibt es ein neues Gebräu welches auch gleich den Namen einer der schönsten Städte am Bodensee im Namen trägt: Lindauer Hell.

Brauereien am Bodensee

Damit gibt es neben der Ruppaner Brauerei aus Konstanz am Bodensee und den Brauereien wie Leibinger und Meckatzer, nun noch ein weiteres Bier für die Region Oberschwaben und den See. Lindauer Hell wird von der Inselbrauerei Lindau vermarktet. Diese Brauerei hat eine Lange Tradition, da sie schon seit dem 18. Jahrhundert neben anderen kleinen Baustätten auf der Insel Bier gebraut hat. Doch 1972 war erstmals Schluss und die Inselbrauerei Lindau musste schließen.

Aktienbrauerei und Bürgerliches Brauhaus

Zuvor hatte die Inselbrauerei 1932 die Aktienbrauerei Simmerberg übernommen. Ein entscheidender Faktor, den obwohl das Bier mit dem Namen Lindauer Hell daher kommt und auf der Flasche Inselbrauerei Lindau steht, wird es nicht dort gebraut, sondern bei der erwähnten Aktienbrauerei in Simmerberg. Grund dafür ist wohl zum einen der offenkundig Mangelnde Platz in Lindau im Bier zu brauen, zum weitern dass die Aktienbrauerei und die Inselbrauerei eine lange gemeinsame Tradition haben und Simmerberg wie auch das Bürgerliches Brauhaus Ravensburg-Lindau die Inselbrauerei als Hauptinvestor haben. Ein ganzes Netz aus Beziehungen also.

Geschichte und Braustätte hin oder her; schmecken muss das Bier! Ob das Lindauer Hell auch wirklich schmeckt, werden wir herausfinden sobald wir es verkosten können.