Saisonbier: Märzen von der Berg Brauerei aus Ehingen

 

Bis zur Erfindung der Kühlmaschine waren Bierbrauer auf die natürliche Kühlung der kalten Jahreszeit angewiesen. Das letzte untergärige Bier vor dem warmen Sommer, welches noch unter Ausnutzung der natürlichen Kälte gebraut werden konnte, war das „Märzen-Bier“. Dieses untergärige Bier wurde früher im März gebraut. Es war besonders kräftig, das heißt mit höherem Stammwürze-Gehalt, damit es möglichst weit in die warme Jahreszeit hinein haltbar war. Bis 1950 wurde bei der Berg Brauerei in Ehingen/Berg aus Weihern im Winter Eis herausgebrochen. Dieses wurde in Kellern eingelagert, um später das Bier während seiner Reifung zu kühlen. Mit Sägen, Stangen, Haken und großen Zangen, die man heute im alten Eiskeller in Berg besichtigen kann, waren die Männer am Werk. Erst nach Erfindung der Eismaschine von Carl von Linde ab 1871 war es möglich das Bier dauerhaft und bei wärmeren Außentemperaturen zu kühlen. Seit einigen Jahren braut die Berg Brauerei für ein paar Wochen ein Märzen-Bier, wie man es wohl kaum noch kennt. Viele Bierkenner schätzen und lieben dieses charaktervolle Bier als saisonale Abwechslung. Bereits im Dezember wird aus einer Komposition aus drei Malzsorten, helles Gerstenmalz, helles und dunkles Caramalz und den zwei Hopfensorten Tettnanger Tradition und Tettnanger Aromahopfen ein Bier mit einem Stammwürzegehalt von 14,5% gemaischt. In der Zwei-Tank-Reifung entsteht eine Bierspezialität mit 6,1% Alkohol und einem besondereren Charakter an Geruch und Geschmack, die sich in einem herrlichen Malzkörper eingebettet wiederfinden.

Die Bierspezialität Berg Märzen leuchtet bernsteingolden im Glas, schmeckt malzaromatisch und hopfenbetont – ein vollmundiger Eindruck. In gemütlichen Wirtshäusern, herrlichen Landgasthöfen, noblen Restaurants, Kneipen und Bars gibt es das Märzen frisch vom Fass gezapft.

Märzenanstich am 03.03.2017 in der BrauereiWirtschaft in Berg

In der BrauereiWirtschaft wird das erste Fass nach der Fasnetswoche offiziell angestochen. Bereits ab Ende Februar ist das Märzen im Getränkemarkt und beim Wirt frisch vom Fass und aus der Flasche erhältlich.

 

Bockbierzeit bei der Berg Brauerei: Weizenbock und St. Ulrichsbock

Im Oktober startet die Berg Brauerei mit dem Weizen-Bock und den St.Ulrichsbock in die Bockbierjahreszeit – zwei Bockbiere, die nach unterschiedlichen Brauweisen gebraut sind. Der obergärige Weizen-Bock und der untergärige St. Ulrichsbock gesellen sich saisonal zu den acht ganzjährigen Berg Bier-Spezialitäten und sind im Getränkemarkt ab sofort erhältlich.

Weizen-Bock

Neben klassischem Weizen- und Gerstenmalz wird dem Berg Weizen-Bock Weizencaramelmalz und Cara-Spezialmalz zugeschrotet. Die Tettnanger Perle als Hopfengabe und die Original Offene Obergärung verleihen dem Bier besondere Geruchs- und Geschmacksaromen. Im offenen Gärbottich steigt die Hefe bei der Gärung nach oben, wird mit dem großen Sieblöffel von Hand abgehoben und in den nächsten Sud gegeben. So ist der Berg Weizen-Bock ein „charaktervolles Bier mit reichem Aromenspektrum“ und einer Stammwürze von 16,4 Prozent sowie 7,1 Prozent Alkohol.

St. Ulrichsbock

Im Drei-Geräte-Sudhaus braut die Berg Brauerei in einem langsamen Maischverfahren helles Gerstenmalz, Röstmalz und Cara-Spezialmalz zu einer Stammwürze von 16,4 Prozent und vergärt den Bock zu einem Alkoholgehalt von 7,1 Prozent. Die Hopfensorten Hallertauer Magnum und Tettnanger Perle verleihen dem St. Ulrichsbock seinen „unverkennbaren Geschmack“. Dieser wird in der klassischen Zwei-Tank-Reifung verstärkt. Die lange und kalte Reifung beginnt bei 9,5 Grad und fällt bis auf -1 Grad. Hierbei lässt man dem Bier Zeit – viel Zeit.

Bockbieranstich in der BrauereiWirtschaft in Berg

Am 11.11.2016, ab 18.30 Uhr, startet die BrauereiWirtschaft in Berg mit dem offiziellen Fassanstich in die Bockbier- und Gänsesaison. Es gibt St. Ulrichsbock aus dem Holzfass und Gänse vom Jägerhof – traditionell gebraten, ein perfektes Duett für den Kenner-Gaumen! Durch den Abend begleitet die Munderkinger Hochzeits-Musig „Boirisch Viertel“.

 

Quelle: Berg Brauerei

Berg Brauerei Jubelbier braucht einen Namen

Die Berg Brauerei aus Ehingen/Berg feierte dieses Jahr nicht nur das Jubiläum des Reinheitsgebot, sondern auch 550 Jahr auf dem Berg. Zu diesem Anlass gab es das Berg Jubelbier.

Nachdem das Bier so gut bei den Bierfreunden ankam, hat sie die Familienbrauerei nun dazu entschlossen das Bier ganzjährig anzubieten. Doch dazu braucht es einen Namen. Und wer sollte dieses besser finden als die Bierfreunde von Berg.

Daher kann nun jeder online bei der Berg Brauerei abstimmen…

Interview mit der Berg Brauerei aus Ehingen zum Reinheitsgebot

Die Berg Brauerei aus Ehingen hat zum Tag des Bieres die Nacht der offenen Brauerei. Dabei steht der Tag des Bieres natürlich ganz im Zeichen des Reinheitsgebots von 1516. Doch wie steht die Berg Brauerei zum Reinheitsgebot? HopfenLiebe hat in Ehingen nachgefragt.

Wie erklären Sie das Reinheitsgebot in eigenen Worten?
Das RHG stellt uns die Leitplanken des Bierbrauens, innerhalb denen wir uns frei bewegen können, und hält uns immer auf einer guten und hochwertigen Fahrbahn.

Ist das Reinheitsgebot ein Maßstab für Qualität, Geschmack, und Braukultur?
Sicherlich setzt das Reinheitsgebot eine sehr hohe Messlatte für diese Punkte. Es sichert die Qualität, lässt sehr viel Raum für Geschmacks- und Sortenvielfalt und sichert eine Braukultur und –tradition seit 500 Jahren.

Ermöglicht/Beschränkt das RHG die Sortenvielfalt der Biere und Kreativität des Brauers?
Das Reinheitsgebot gibt die Leitplanken vor in der sich der Brauer frei bewegen kann. Durch die Aromen- und Geschmacksvielfalt der „nur“ vier Rohstoffe hat der Brauer genügen Spielraum und Kombinationsmöglichkeiten um charaktervolle Biere die anders schmecken und anders riechen als die Norm, oder sogar in eine oder mehrere Richtungen extrem schmecken, zu brauen.

Wie stehen Sie persönlich zum RHG?
Wir brauen 8 ganzjährige und 5 saisonale Bier nach dem Reinheitsgebot. Auch kleine Sude, wie hopfengestopfter Weizen-Bock melon, Fruchtstout und Festbiere brauen wir nach dem Reinheitsgebot und erzielen durch den Einsatz von Malz, Hopfen und Hefe den besonderen, extremen Geschmack dieser Biere. Wir pflegen diese Brauerfahrung und –tradition des Reinheitgebots.

Haben Sie Kritik daran?
Nein, in keinerlei Weise.

Ist das RHG noch zeitgemäß?
Heute ist es wahrscheinlich aktueller den je, indem es höchste Bierqualität garantiert und einen willkürlichen Einsatz von Rohstoffen verhindert.

Hat/Hatte es Vorteile?
Es signalisiert dem Verbraucher einen Qualitätsstandard und Sicherheit, auf die er sich verlassen kann. Wir sind der Meinung, dass dies ein einzigartiger Vorteil des Reinheitsgebots ist.

Warum gibt es das RHG (noch)?
Weil es dem Verbraucher Sicherheit gibt und des Brauers Kreativität fördert.

Sollte man etwas daran ändern? Was sollte man ändern? Wie kann man das ändern?
Nein eine Änderung oder gar Lockerung des Reinheitsgebots ist nicht anzustreben.

Vielen Dank für die Antworten!

Nacht der offenen Brauerei in der BierKulturStadt Ehingen

Zum Tag des Bieres gibt es eine ganz besondere Veranstaltung in der BierKulturStadt Ehingen. Am 22.04.2016 öffnen ab 18.00 Uhr die Berg Brauerei und die Gasthof-Brauerei Schwanen die Tore. Somit steht die Nacht vor dem Tag des Bieres ganz im Zeichen des Biers.

Programm der Berg Brauerei:

  • In der BergBrauerei wurde das bisherige Brauereimuseum zu einem BrauereiGewölbe umgebaut und erweitert. In der „Nacht offenen Brauereien“ wird das BrauereiGewölbe erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
  • Nach der Eröffnung wird das erste Fass Jubel Bier von Oberbürgermeister Alexander Baumann angestochen und es gibt Freibier bis das Faß leer ist!
  • Genießt einen abwechslungsreichen Abend in der BergBrauerei und besichtigt die Sudhaus- und Flaschenfüllerei.
  • Selbstverständlich ist die gesamte Brauerei für Besichtigungen geöffnet.
  • Umrahmt wird die Veranstaltung von fünf Craftbieren, die die Bierexpertinnen und die Jungbrauer der BergBrauerei extra eingebraut haben.
  • Freut euch auf Leckereien aus der BrauereiWirtschaft und dem Foodtruck

Website der Berg Brauerei: www.bergbier.de

Programm der Gasthof Brauerei Schwanen:

  • Der Gasthof Brauerei Schwanen braut in der „Nacht der offenen Brauereien“ einen Sondersud.
  • Schaut hinter die Kulissen der Brauerei und probiert das stärkste Bier der Region mit 11 % Alkohol.
  • Einmalig an diesem Abend: Alle 40 Crafbiere gibt es auch im 0,1 Liter Probierglas.
  • Hopfen, Malz, Wasser und Hefe – In einer kleinen Ausstellung wird Ihnen das Reinheitsgebot anschaulich erklärt.
  • Kommt mit Dipl.Braumeister und Biersommelier Michael Miller ins Gespräch und erlebt, wie viel Handarbeit für die Herstellung Ihres Lieblingsbieres notwendig ist.
  • Wer sich selbst ein Bier zapfen möchte, kann dies an Schwanenwirt’s Bierbrunnen tun.
  • Genießen Sie zahlreiche Spezialitäten aus Schwanenwirt’s Bierküche.

Website der Gasthof-Brauerei Schwanen: www.schwanen-ehingen.de

Alle Infos gibt es auch auf der Website der BierKulturStadt.