Hopster: Hopfen ohne Bier? Hopfenlimo!

Hopfen ist etwas Feines, nicht umsonst macht er das Bier so lecker. Doch leider kann man nicht immer Bier trinken. Deshalb war HopfenLiebe sehr erfreut von Hopster zu erfahren. Hopster ist eine Hopfenlimo und schon beim Öffnen der Flasche riecht man: Hier ist wirklich Hopfen im Spiel.

Wie der Name unserer Website schon verrat: Wir lieben Hopfen. Deshalb testet HopfenLiebe neben Bier auch andere Hopfenprodukte. Den Anfang macht Hopster.

Beim Einschütten ins Glas sieht man eine hell, leicht grünliche Farbe des Getränkes. Die Limo perlt schon und ist lebendig, und erinnert dabei etwas an Sekt. Durch die Nase bekommt man schnell den frischen, fruchtigen, blumigen und etwas grasigen Geruch von Hopfen. Uns hat Hopster weder geschmacklich noch vom Geruch direkt an Bier erinnert, aber das soll es ja auch nicht.

Die Limo schmeckt im ersten Moment wie eine Limo. Leicht in die Richtung Sprite und Co. Dabei schwingt eine Hopfennote mit, die schmeckbar aber nicht dominant ist. Beim ersten Verkosten waren wir nicht direkt überzeugt. Klar, wenn man mit Hopfen zuerst Bier assoziiert und dann eine etwas anders schmeckende Limo im Mund hat, ist das wohl normal. Jedoch haben wir nach etwas Ausprobieren Gefallen an dem Getränk gefunden.

Hopster ist nicht zu verwechseln mit gebrauten Limonaden wie z.B. Bionade oder Fentimans. Die Limo wird ganz normal produziert, jedoch gehören zu den Zutaten die Hopfensorten: Hallertau Tradition, Taurus, Perle und Cascade. Alle werden in der Hallertau angebaut. Im Produktionsprozess werden nicht die ganzen Dolden oder Pellets verwendet, sondern ein Extrakt (Öl). Dazu sind in der Limo u.a Mineralwasser, Zucker und Grüntee-Extrakt.

Hopster gibt es momentan überwiegend in der Gastronomie. Eine Übersicht, wo es die Limo zu kaufen gibt, findet ihr hier. Auf der Website kann man Hopster auch für zuhause bestellen. Ein Karton mit zwölf 0,25l Flaschen kostet inkl. Pfand 13,68 Euro, also 0,99 Euro pro Flasche ohne Pfand.

Info
Website: hopster.me
Hopster auf Facebook

Andere Berichte über Hopster:

 

Transparenz: HopfenLiebe wurde vom Hersteller der Limo kontaktiert und gefragt ob wir Hopster probieren möchten. Da wir Hopfen in jeder Form Lieben, waren wir dem gegenüber aufgeschlossen. Das Produkt wurde uns unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Wir berichten jedoch freiwillig darüber und es fand keinerlei Aufforderung zur Berichterstattung oder eine Beeinflussung statt.

Das Hopfen Museum in Tettnang

Hopfen aus Tettnang ist weltweit bekannt. In der kleinen Stadt am Bodensee produzieren über 150 Betriebe auf 1200 Hektar Anbaufläche Hopfen für den Export in alle Welt. Das sind rund 3 Prozent der weltweiten Hopfenanbaufläche. Davon gehen gut 80 Prozent der Jahresernte des Tettnanger Hopfen ins Ausland. Das alles macht Tettnang zu einer wahren Hopfenmetropole.

Hopfen in Tettnang wurde 1150 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Seit 1844 wird dort planmäßig angebaut. Kein Wunder also, dass es bei einer solchen Tradition auch ein entsprechendes Museum gibt: Das HopfenMuseum Tettnang.

Im Hopfen Museum Tettnang kann man alles rund um den Hopfen und dessen Anbau erfahren. So kann man z.B. während der Hopfenernte hautnah das Pflücken, sowie die aufwendige Trocknung der Hopfendolen miterleben. Sollte man nicht zur Erntezeit im Spätsommer das Museum besuchen, kann man den Ernteprozess auf einer großen Videoleinwand verfolgen. Einen besonderen Blick auf die Hopfenpflanzen gibt es mit dem sog. „Hopfenguck“, ein 6 Meter hoher Steg durch den Hopfengarten.

Hopfen Feld Tettnang

Themenbereiche des HopfenMuseums Tettnang:

  • Botanik der Hopfenpflanze
  • Hopfenanbau und Hopfenernte gestern und heute
  • der Hopfenhandel und die Qualitätskontrolle
  • die Geschichte des Bieres
  • Bierflaschensammlung mit Bieren gebraut mit Tettnanger Hopfen

Besucher Info:
HopfenMuseum Tettnang
Hopfengut 20
88069 Tettnang

Eintritt: 5 Euro. Verschiedene Ermäßigungen und Kombitickets werden angeboten.

Öffnungszeiten: 1.Mai bis 31. Oktober
Museum: Dienstag bis Sonntag 10.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten: Gruppenführungen, Bierverkostungen und Veranstaltungen auf Anmeldung

Website: hopfenmuseum-tettnang.de
Hopfen Museum auf Facebook

Quelle: HopfenMuseum Tettnang