Die Meckatzer Löwenbräu lässt ab April das Meckatzer Hell wieder aufleben

Ab April gibt es von der Familienbrauerei Meckatzer aus dem Allgäu wieder ein klassisches Bayerisches Helles, das Meckatzer Hell: Schon in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts hatte Meckatzer ein Helles – bis Ende der 80er Jahre. Nachdem die Allgäuer Brauerei in letzter Zeit immer häufiger gefragt wurde, weshalb dieses Bier nicht mehr angeboten wird, hat sich das Unternehmen dazu entschieden, das Helle wieder in das Sortiment aufzunehmen: wie früher in der Euro-Flasche und in Anlehnung an das ursprüngliche Etikett.

Brauereichef Michael Weiß sagt dazu: “Tradition ist für uns Meckatzer etwas Lebendiges: Mit dem Neuen wollen wir stets das Alte ehren. So führen wir mit dem neuen Meckatzer Hell eine lang währende Brautradition fort. “ Nach Monaten des Probierens und Komponierens der Rohstoffe und Rezepturen kann die Brauerei nun ein neues Bier präsentieren das zünftig ist wie ein bayerisches Helles, aber so besonders wie ein Meckatzer.

Max Stör, Braumeister und Qualitätsbeauftragter bei Meckatzer beschreibt das Bier wie folgt: „Unser Meckatzer Hell ist ein feinwürziges bayerisches Helles: sortentypisch frisch, schlank und mit dezenter Hopfennote, aber trotzdem harmonisch rund und ausgewogen – ein süffiges und ehrliches Bier. Umso schwieriger ist es, solch ein Bier zu brauen und umso höher sind die Qualitätsmaßstäbe, die wir an seine Herstellung angelegt haben, damit es ein Meckatzer Hell wird. Das beginnt schon bei der Auswahl der Rohstoffe. Wir verwenden ausschließlich Aromahopfen aus Tettnang und der Hallertau, die sortentypisch komponiert und nach einer speziell abgestimmten Rezeptur in feinste helle Braumalze eingebettet werden, die dem Bier eine besondere Spritzigkeit geben. Die Gerste für unsere Malze wird in Südbayern und Oberschwaben angebaut und von heimischen Mälzern nach strengen Meckatzer Qualitätsvorgaben verarbeitet. Für den folgenden Brauprozess wählen wir die traditionelle kalte Gärung unter Einsatz unserer eigenen Meckatzer Qualitätshefe. Während der Nachgärung und Klärung darf unser Meckatzer Hell mehr als 4 Wochen in Ruhe reifen und dabei seinen harmonischen Charakter vollenden. Die abschließende schonende Filtration bewahrt den vollen Geschmack und die feine Struktur. Wie alle unsere Biere wird auch unser Meckatzer Hell zu keinem Zeitpunkt wärmebehandelt – weder vor noch nach der Abfüllung.“

Meckatzer Hell wird mit einer Komposition aus heimischen Hopfen- und Malzsorten eingebraut.

  • Bier: Meckatzer Hell
  • Brauerei: Meckatzer Hell
  • Stammwürze: 11,6 %
  • Alkoholgehalt: 4,9 % vol.
  • Kaloriengehalt: ca. 42,3

Brauerei Raschhofer – Lebenskünstler Wit

Raschhofer Lebenskünstler Wit von der Brauerei Raschhofer aus Altheim. Wit ist eine belgische Biersorte, die mit dem deutschen Weißbier verwandt ist und bei der häufig Orangenschalen und Koriander hinzugefügt wird. Raschhofer ist eine traditionsreiche Brauerei und wurde bereits im Jahr 1645 das erste Mal als „Braustätte“ erwähnt. Seit 1777 ist die Brauerei im Familienbesitz.

Der Lebenskünstler aus Raschhofers „Craft-Beer“ Sortiment kommt mit 5.2% Alkohol und einer Stammwürze von 12,2°P in einer schön gestalteten Flasche. Laut Etikett ist das Bier gebraut mit Bitterorangenschalen, Koriander und Haferflocken. Das österreichische Wit hat schon mehrere Preise gewonnen, so zum Beispiel war es schon „Bier des Jahres“ im Bier Guide oder hat einen Medaille beim „European Beer Star“.

Aus der Flasche befreit, entfaltet das Bier einen super aromatischen Duft – typisch für ein belgisches Wit. Es riecht ähnlich wie ein Weißbier, jedoch viel blumiger, mit deutlich erkennbarem Orangenaroma. Auch Kräuteraroma wie Lavendel und etwas Estragon kann man hier herausschmecken.

Ins Glas eingeschenkt, sieht man ein strohgelbes und trübes Bier, auf dem ein stabiler weißer Schaum thront.

Einmal im Mund, schmeckt das Bier super erfrischend, süffig und angenehm weich. Auch hier kann man es mit einem deutschen Weißbier vergleichen, jedoch deutlich leichter. Die Gewürze im Bier, besonders Orange und Koriander, schmeckt man sehr angenehm heraus, ohne aufdringlich oder künstlich zu wirken.

Insgesamt kann man diese Bier jedem empfehlen. Egal ob man schon ein Weißbierfan ist, oder mal was Neues probieren möchte: Ein Wit sollte man proBIERt haben.

Bier Info

  • Alkohol: 5,1 Vol %
  • Stammwürze: 12,2

Brauerei Info
Brauerei Raschhofer
Braunauer Str. 12
4950 Altheim

Website: raschhoferbier.at

Allgäuer Hell – Ein neues helles Lagerbier von Schäffler aus Missen im Allgäu

Seit Januar 2017 wird bei Schäffler Bräu aus Missen im Allgäu das „Allgäuer Hell“ gebraut. Den Weg in die Flasche hat es genau am 14. März gefunden. Ein süffiges, helles Lagerbier, angelehnt an altbayerische Biersorten, soll es sein und mit einer untergärigen Hefe gebraut aus Hopfen, Malz, Wasser.

Die Idee zum Bier ist aus einem flapsigen Spruch vom Braumeister entstanden. „Dann machen wir gleich noch ein geiles Helles“ und innerhalb kürzester Zeit wurden aus dem Spruch konkrete Planungen.

Damit das Bier neben guten Geschmack noch seinen ganz eigenen Charme bekommt, hat Schäffler die eigenen Betriebsalben durchforstet und sofort ein rund 40 Jahre altes Etikett gefunden, welches kurzer Hand wieder zum Leben erweckt wurde. Ganz stielecht und passen zum aktuellen Retro-Trend, muss das Bier natürlich auch in die EURO-Flasche.

Sobald HopfenLiebe das neue Hell aus dem Hause Schäffler mal im Glas hat, werden wir weiter darüber berichten.

 

Craft Beer Day Norderstedt 2017

Craft Bier Events sind mittlerweile ein wichtiger Bestandteil des HopfenLiebe Bier Event Kalenders. So auch der Craft Beer Day Norderstedt. Das Wiederentdecken historischer Biersorten und neuer Bier-Kreationen ist das Hauptanliegen des Craft Beer Day Norderstedt 2017.

Am 25. März 2017 von 12:00 bis 20:00 dürfen nun schon zum fünften Mal  20 Brauereien ausgiebig getestet werden. Für das leibliche Wohl sorgt unser Team einer leckeren Speisenauswahl.

Brauereien beim Craft Beer Day Norderstedt 2017:

  • Schneider Weisse
  • SUPERFREUNDE
  • Ratsherrn Brauerei
  • Wacken Brauerei
  • Sommerbecker DACHS Bier
  • BLOCKBRÄU
  • Bremer Braumanufaktur
  • Mashsee Brauerei
  • Hopfenliebe Brauhaus
  • Mehrzwecksäle Norderstedt GmbH
  • Kehrwieder Kreativbrauerei
  • Buddelship Brauerei Hamburg
  • Brauerei Berliner Berg
  • Von Freude
  • AND UNION
  • Crabbs – CRAFT BEER Braunschweig
  • Ricklinger Landbrauerei
  • elbPaul
  • Brausturm

Der Eintritt kostet 3,- € an der Tageskasse zzgl. 5,- € Pfand pro Glas.

 

Besucher Info Craft Beer Day Norderstedt 2017

Sa. 25.03.2017 12:00 Uhr

Kulturwerk am See / Foyer
Am Kulturwerk 1
Stormarnstr. 55
22844 Norderstedt
Preise: 3,- € an der Tageskasse

 

Neue Bierspezialität von Schwaben Bräu: Zwickl

Die Traditionsmarke Schwaben Bräu von der Familienbrauerei Dinkelacker aus Stuttgart stellt ein neues Produkt vor: das Zwickl in der traditionellen Bügelflasche. Das naturtrübe Kellerbier hat 12,6 Prozent Stammwürze und einem Alkoholgehalt von 5,6 Prozent.

Das Zwickl ist ein Bier mit Geschichte: Ursprünglich wurde der unfiltrierte Probeschluck als Zwickelbier bezeichnet und war ausschließlich dem Braumeister vorbehalten. Heute ist das Zwickl von Schwaben Bräu eine naturtrübe Bierspezialität. „Wir orientieren uns natürlich immer am Geschmack unserer Kunden. Derzeit steigt die Nachfrage nach traditionellen Biersorten – ehrliche Produkte mit Geschmack und Geschichte. Da passt unser Zwickl hervorragend ins Sortiment“, erklärt Bernhard Schwarz, Geschäftsführer der Familienbrauerei Dinkelacker. Das Zwickl soll eine goldene Farbe und einen eleganten, vollmundigen Nachtrunk haben.

Habt ihr das Schwabenbräu Zwickl schon proBIERt?

Hopfenreiter 2017 und Hopfenbock – Zwei neue Limited Editions von Maisel & Friends

Neues von Maisel & Friends aus Bayreuth. Neben dem deutlichen Erfolg der Session Craft Biere Pale Ale, IPA und Citrilla, bringen die Jungs und Mädels aus Oberfranken regelmäßig Sondersude die streng limitiert sind auf den Markt.

Diesmal sind es gleich zwei limited Editions geworden: den Hopfenreiter 2017 und Hopfenbock.

Wie der Name schon verrät, ist der Hopfenreiter 2017 der Nachfolger des extrem begehrte Hopfenreiter 2016. Der Hopfenreiter ist ein Freundschafts-Sud, was nicht gleich Collab oder Co-Brew ist – das betonen Maisel & Friends sehr deutlich. Bei einem Freundschafts-Sud wird bei einem bestimmten Brauer gebraut und er bittet seine Freunde zum Bier einen wertvollen Rohstoff beizusteuern.

Hopfenreiter 2017

Der Hopfenreiter 2017 wurde anlässlich zum Hoppy Birthday Festival gebraut. Es handelt sich um ein Double-IPA. Der Hopfen kommt von befreundeten Brauern von Maisel & Friends:

  • Vic Secret von Hoppebräu
  • Callista von Schanzenbräu
  • Chinook von BrewAge (A)
  • Comet von BRLO
  • HBC431 von Jopen (NL)
  • Mosaic kommt von Maisel selbst..

Hopfenbock

Der Hopfenbock ist eine Neuentwicklung. Wie der Name schon verrät, hat es hier was mit Bockbier, also einem Starkbier, zu tun. Doch im Gegensatz zu den meisten Bockbieren, bei denen der Hopfen eher im Hintergrund steht, bekommt dieser beim Hopfenbock einen prominenten Platz auf der Zunge. Ein Bockbier, das also ganz anders sein soll als die bekannten Bockbiere. Hört sich sehr vielversprechend an.

Beide Biere sind aus der Limited-Serie. Wer sie probieren möchte, sollte im Maisel-Onlineshop flaschenfreund.de schnell bestellen.

Sobald wir die beiden Biere im Glas haben, werden wir in einem ausführlichen Bierportrait darüber berichten.

Schlappeseppel Specialität

Schlappeseppel ist ein bekannter Name in Sachen Bier. Doch leider gibt es diese Bierspezialität nur in Franken. Kein Problem, wenn man tolle Kollegen hat, die übers Wochenende ins Frankenland fahren und auf dem Rückweg eine Flasche Schlappeseppel mit nach Amsterdam bringen.

Schlappeseppel kommt von der Brauerei Eder & Heylands. Das Bier mit dem klingenden Namen„Specialität“ ist ein Bier dessen Stil nicht ganz bestimmt werden kann. Laut Brauerei ist es etwas zwischen Pils und Märzen.

Beim Einschenken ins Glas erscheint ein hell-bernsteinfarbenes Bier. Der Schaum ist leicht beige und macht einen vollen Eindruck, geht dann jedoch schnell zurück.

Es riecht malzig, leicht süß, und etwas nach Karamell. Dafür sind die Malze, die im Bier enthalten sind verantwortlich. Das Malz erhält bereits beim Darrprozess einen karamellisierten Anteil. Diese Karamellnoten finden sich als Aromen in der Qualität des fertigen Bieres wieder. Im Ergebnis ein bernsteinfarbenes, vollmundiges und ausgewogenes Bier.

Nun aber in den Mund mit dem Bier. Das Bier macht einen vollmundigen und weichen Eindruck. Malz ist von Anfang bis Ende dominant. Dies verleiht dem Bier eine angenehme Süße ohne aufdringlich zu sein. Mit etwas Fantasie schmeckt man hier auch noch etwas Hopfen heraus.

Die Brauerei empfiehlt es zu eher kräftigen Speisen (Wildbraten, Rouladen …). Dieser Empfehlung können wir uns nur anschließen.

Bier Info

  • Trinktemperatur:9-12 °C
  • Alkohol: 5,6 vol.%
  • Stammwürze: 12,5%

Website: schlappeseppel.de

Craftwerk bringt zwei fassgelagerte Biere in kleiner Auflage auf den Markt

Bereits 2014 kam Craftwerk-Braumeister Stefan Hanke auf die Idee, das Holy Cowl Belgian Style Tripel für mehrere Monate in Rotweinfässern zu lagern. Das Ergebnis war so erfolgreich, dass eine Neuauflage längst überfällig war – und die kommt nun gleich in zweifacher Ausführung. In Zusammenarbeit mit der Edelobstbrennerei Ziegler aus Freudenberg (Baden) hat das Craftwerk Team wieder zwei fassgelagerte Biere kreiert. Von beiden sind jeweils nur 1.000 Flaschen verfügbar, die alle einzeln von Hand abgefüllt und etikettiert worden sind. Die Limited Editions sind ab März über den Craftwerk Onlineshop erhältlich.

Ausgangsbasis für das Craftwerk Barrel Aged India Pale Ale Limited Edition ist das Hop Head IPA7. Dieses durfte sechs Monate in Eichenholzfässern lagern, die zuvor mit dem Edelbrand „Alte Zwetschge“ gefüllt waren. Das IPA bekommt dadurch einen fruchtig-holzigen Geruch, im Geschmack vereint sich die Zwetschge harmonisch mit den fruchtigen Hopfenaromen und bringt vollkommen neue Geschmacksnuancen des IPAs hervor. Die intensive Bittere hinterlässt ein trockenes Mundgefühl, welches direkt zum erneuten Probieren einlädt.

Das Craftwerk Barrel Aged Sweet Stout Limited Edition ist eine stärker eingebraute Version des Dark Season Sweet Stout, die sechs Monate in Holzfässern des „Aureum 1865 Single Malt Whisky“ lagern durfte. Der Geruch erinnert mit süßlichen Noten an Whisky, Vanille, Holz und dunkle Schokolade. Im Geschmack kombiniert sich die Süße des Stouts mit den holzig-süßen Aromen des Fasses und bildet ein bittersüßes Finish am Gaumen. Die perfekte Kombination aus Stout und der Gelassenheit eines Whiskys!

„Neben unserem klassischen Biersortiment experimentieren wir immer wieder mit verschiedenen neuen Ideen“, erklärt dazu Mona Schommers, Produktmanagerin bei Craftwerk. „Besondere limitierte Biere werden wir auch zukünftig herausbringen. Wir stehen im engen Austausch mit der Szene und werden deshalb immer wieder aktuelle Trends, aber auch bewährte Klassiker aufgreifen. Welche Sondereditionen aktuell verfügbar sind, erfahren Bierfans entweder direkt in unserem Onlineshop oder auf unserer Facebook-Seite.“

Bock auf Bock? Tolle Starkbier-Auswahl im Maulwurf in Stuttgart-Vaihingen

Heute ist Aschermittwoch. Damit endet die Faschingszeit (in manchen Regionen auch Karneval genannt) und die Fastenzeit beginnt.

Fasten muss jedoch nicht schlimm sein. Schließlich gibt es Bockbiere – die schon von den Brauermönchen vor Jahrhunderten extra fürs Fasten gebraut wurden.

Eine Bier-Kneipe die mit einer spitzen Auswahl an Starkbieren die Fastenzeit einläutet ist der Maulwurf in Stuttgart Vaihingen.

Was es alles zu trinken (und essen gibt), findet ihr hier:

 

Weihenstephaner Korbinian 7,4% Alc.

Das klassische Bier für die Fastenzeit ist der dunkle Bock. Drum gibt’s bei uns jetzt aus der ältesten Brauerei der Welt den Korbinian, ein süffig-würziges Starkbier für Genießer…

Halbe 4,10 € Maß 7,90 €

 

Meckatzer Löwenbräu Bock 7,1% Alc.

Die Familie Weis füllt in diesem Jahr erstmals wieder ihren dunklen Bock in Flaschen ab: kastanienbraun, sahnig-satter Schaum, süß-malziges Aroma, dezente Hopfennote – passt!

0,33 l 4,10 €

 

Hochdorfer Barbara Bock 8,5% Alc.

Aus der Hochdorfer Brauerei bei Nagold im Schwarzwald kommt ein dunkler Bock, der wie die Wirtin heißt. Er hat 19,5% Stammwürze und wird mit Röst-und Karamelmalz gebraut.

0,33 l 4,10 €

 

Hirschbräu Sonthofen Doppelhirsch Dunkel 7,2% Alc.

Derzeit führt Claudia Höß-Stückler den Hirschbräu in Sonthofen, den es dort seit mehr als 350 Jahren gibt. Der Doppelhirsch wurde beim World Beer Cup mit einem Gold Award ausgezeichnet.

0,5 l 4,30 €

 

Hirschbräu Sonthofen Black Bock 7,2% Alc.

Fünf verschiedene Malzsorten, darunter zwei englische Chocolate Malts, und die Hopfensorte Polaris verleihen diesem Bock Kaffee-und Schokoladearomen, gepaart mit einer angenehmen Frische.

0,33 l 4,10 €

 

Tux 1280 Alpine Amber Ale 6,8% Alc.

Die zwei Engländer Tim Jones und Neil Vousden brauen auf 1280m Höhe im Tuxer Tal in Tirol dieses hervorragend Amber Ale mit 5 verschiedenen Hopfensorten, Gersten- und Roggenmalz: Fantastische Bittere, kombiniert mit weichem, angenehmem Mundgefühl

0,33 l 5,90 €

 

Batzenbräu 1870 Barley Wine 10,9% Alc.

In Bozen in Südtirol braut der Batzenbräu in seiner 600 Jahre alten Brauwirtschaft diesen altertümlichen englischen Starkbierstil. Er lagert 1 Jahr in einem vormals mit Wein belegten Barriquefass und zeichnet sich durch feine Sherrynoten aus.

0,33 l 5,90 €

 

Batzenbräu Barley Wine Old Hand 11,1% Alc.

Eine noch stärkere Ausgabe des Barley Wine, bei dem der Maische Rohrzucker beigegeben wird.

0,33 l 5,90 €

 

Andechser Dunkler Doppelbock 7,2% Alc.

Auf dem Heiligen Berg in Andechs brauen die Patres eins der bekanntesten dunklen Bockbiere in Deutschland, das seinen guten Ruf zu Recht hat!

0,5 l 4,30 €

 

Augustiner Maximator 7,5% Alc.

Augustiner Bräu ist Münchens älteste Brauerei, und mancher weiß gar nicht, dass hier mit dem Maximator auch ein sehr interessantes dunkles Bockbier gebraut wird, das zu probieren sich lohnt.

0,5 l 4,30 €

 

Odelzhausener Schloßbrauerei Operator 7,5% Alc.

Mit dem fing alles an: Dunkler Doppelbock und die Urzelle unserer Starkbierwochen!

0,5 l 4,30 €

 

Vilser Bergbräu Schwarzer Krampalar 8% Alc.

Im Tiroler Außerfern wurde bereits im 15. Jahrhundert gebraut. Mittlerweile hat in Vils ein Bruchsaler wieder angefangen zu brauen, und der dunkle Doppelbock ist eine Wucht!

0,33 l 5,90 €

 

Martinerhof Brauerei Bockbier 6% Alc.

In St. Martin im Südtiroler Passeiertal liegt der Martinerhof. Für den Dunklen Bock werden hier 5 verschiedene Malze, darunter auch etwas Rauchmalz, und zwei Hopfensorten verwendet.

0,5 l 5,90 €

 

Erhartinger Doppelritter 7% Alc.

Die Familie Röhrl im oberbayrischen Erharting braut diesen malzbetonten Fastenbock, der die Seele streichelt.

0,5 4,30 €

 

Müllerbräu Bockser 8,9% Alc.

Dunkler Doppelbock aus Neuötting mit Aromen von dunkler Schokolade und Mokka. Quasi die Two-in-One-Lösung für Nachtisch und Espresso.

0,5 l 4,30 €

 

Herbsthäuser Heller Bock 7,0% Alc.

Im fränkischen Teil von Baden-Württemberg braut die Familie Wunderlich wunderbare Biere, und dieser Helle Bock besticht durch seine selbstbewusste Bittere!

0,33 l 4,10 €

 

Post-Brauerei Nesselwang Hopfen Royal 6,5% Alc.

Im schönen Allgäu in Nesselwang brauen Steffi und Kathi Meyer dieses edle Starkbier mit Cascade Hopfen vom Tettnanger Hofgut Bentele. Nicht bloß für Frauen ein Hochgenuss!

0,33 l 4,10 €

 

Bierol Mountain Pale Ale 7,3% Alc.

Dieses Double Pale Ale kommt aus dem Tiroler Unterland und hat ordentlich Wums – nicht zuletzt wegen der fünf Hopfensorten Magnum, Cascade, Amarillo, Mandarina Bavaria und Citra…

0,33 l 5,90 €

 

Hirschbräu Sonthofen Doppelhirsch Hell 6,5% Alc.

Die Brauereichefin sagt über diesen Bock: „Vollmundig und würzig im Geschmack. Ein wahrlich echter Muntermacher, der die Lebensfreude weckt.“

0,5 l 4,30 €

 

Klosterbrauerei Baumburg Stopfbock 6,8% Alc.

„Im Chiemgau ganz oben“ behaupten die Baumburger zu Recht von sich: der Stopfbock ist ein heller Bock, der mit den Sorten Hallertauer Comet, Mandarina Bavaria, Hallertauer Select, Cascade und Goldbrewer kalt gehopft wurde. Etwas ganz Seltenes!

0,33 l 4,10 €

 

Zillertaler Gauderbock 7,8% Alc.

Aus dem Zillertal kommen nicht bloß Schürzenjäger, sondern auch Bockbier… Der helle Gauderbock ist Österreichs stärkstes Festbier und wurde früher nur fürs Gauder-Fest im Mai gebraut.

0,33 l 5,90 €

 

Zillertaler Gauder Steinbock 10,4% Alc.

Der Gauder Steinbock geht auf ein Rezept aus dem Jahr 1920 zurück und ist ein wunderbarer, besonders starker Bock mit leichter Bittere

0,33 l 5,90 €

 

Müllerbräu Jahrtausendbock 8,9% Alc.

Der Müllerbräu aus Neuötting braut diesen hellen Doppelbock . Er beeindruckt durch seine schwere Süße, hat aber trotzdem eine angenehme Bittere. Und er schmeckt sensationell zu Apfelküchle!

0,5 l 4,30 €

 

Alpirsbacher Kloster Starkbier 7,3% Alc.

Auch unsere Hausbrauerei in Alpirsbach ist mit einem interessanten Bock vertreten. Bei Carl Glauner im Schwarzwald wird ein helles Starkbier gebraut, das mit seiner intensiven Würze zu überzeugen weiß.

0,5 l 4,30 €

 

Dunkle Weizen-Starkbiere

Schneider Aventinus 8,2% Alc.

Der Klassiker aus Kelheim: ein dunkler Weizenbock, wie er besser nicht sein könnte. Ihm zu Ehren wird jedes Jahr in Kelheim das Aventinus-Starkbierfest gefeiert – und wer dazu eingeladen wird, darf sich freuen!

0,5 l 4,30 €

 

Schneider Aventinus Eisbock 12% Alc.

Hier handelt es sich um die potenzierte Form des Aventinus, bei der durch ein spezielles Eisver-fahren Wasser entzogen wird, so dass ein richtig starkes Starkbier entsteht – ein Bier wie ein Nachtisch!

0,33 l 4,30

 

Günzburger Weizenbock 6,6% Alc.

„Dieser kastanienbraune Weizenbock ist hoch vergoren und wärmt die Seele.“ So beschreiben die Bucher-Brüder ihren spritzigen Weizenbock, und besser könnten wir’s auch nicht sagen…

0,5 l 4,30 €

 

Graminger Berggeist 6,8% Alc.

Die Schwestern Detter im Altöttinger Ortsteil Graming sind eine Wucht: die eine in der Brauerei, die andere in der Gastwirtschaft, und der Berggeist ist ein röstaromatischer dunkler Weizenbock, der überzeugt.

0,5 l 4,30 €

 

Wieland Weizen-Doppelbock 8,2% Alc.

Christoph Wielands Weizen-Doppelbock aus Abtsgmünd auf der Ostalb darf man nicht versäumen: Cremige Karamellaromen und eine wunderbar feine Kohlensäure machen ihn zu einem unwiderstehlichen Genuss!

0,5 l 4,30 €

 

Weißbierbrauerei Unertl in Haag Weißbier Bock 6,7% Alc.

Die Unertls brauen in Haag in Oberbayern und heißen alle Alois. Dieser dunkle Weizenbock ist sehr kraftvoll und ungemein süffig.

0,5 l 4,30 €

 

Helle Weizen-Starkbiere

Weihenstephaner Vitus 7,7% Alc.

Aus der Bayrischen Staatsbrauerei Weihenstephan kommt dieser Helle Weizenbock, der in jeder Hinsicht das ebenbürtige helle Pendant zum Aventinus von Georg Schneider ist.

0,5 l 4,30 €

 

Weihenstephaner Kristall Weizenbock 7,5% Alc.

Der Kristall-Bock ist eine Wiederentdeckung einer Biersorte von Weihenstephan aus den der 1950er Jahren, mit Hallertauer Saphir-, Opal-, Smaragd- und Perle-Hopfen. Bei soviel Juwelen kann gar nichts schiefgehen…

0,33 l 4,10 €

 

Klosterbrauerei Baumburg Weissbier Bock 6,8% Alc.

Der helle Weizenbock aus der Chiemgauer Klosterbrauerei Baumburg. Hier komt die Hopfensorte Saphir zum Einsatz und verleiht dem Bock neben den zu erwartenden Bananen- auch noch feine Citrusaromen.

0,33 l 4,10 €

 

Klosterbrauerei Baumburg Heidi Weissbier Eisbock 12,7% Alc.

Der stärkste Baumburger: durch ein spezielles Eisverfahren wird aus dem Weizenbocjk ein Eisbock, bei dem man jedes Prozent schmeckt – ein gewaltiger Gensuss!

0,33 l 4,30 €

 

Schimpf Weizenbock 7,8% Alc.

Das Craftbier von hier – so bezeichnet Martin Schimpf aus der Remmingsheimer Kronenbrauerei sein Bier, und er hat Recht! Im Gäu bei Rottenburg wird dieser wunderbar fruchtige bernsteinfarbene Weizenbock gebraut – ein Juwel!

0,33 l 4,10 €

 

Karg Heller Weizenbock 7,0% Alc.

Im oberbayrischen Murnau wird mit Blick auf die Zugspitze in der kleinen Brauerei Karg nur Weißbier gebraut. Der Helle Weizenbock ist der „starke Murnauer“ und mit fruchtigen Hopfennoten und süßen Karamellaromen jeden Winter ein Genuss.

0,5 l 4,30 €

 

Batzenbräu Weisser Bock 6,5% Alc.

In Südtirol befindet sich die Batzenbrauerei in einem 600 Jahre alten Wirtshaus in der Altstadt von Bozen, und der Weisse Bock ist gleichzeitig gehaltvoll und erfrischend fruchtig.

0,33 l 5,90 €

 

Post-Brauerei Nesselwang Liberalitas Bavariae 7,3% Alc.

Dieser bernsteinfarbene Weizenbock aus Nesselwang im Allgäu von den Brauerinnen Steffi und Kathi Meyer bekommt eine Dreifach-Hopfung mit den Sorten Hallertauer Mittelfrüh, Tettnanger Perle und Cascade und hat durch die Flaschengärung eine schöne feine Kohlensäure.

0,33 l 4,10 €

 

Günzburger Lupulus 8,0% Alc

Die Brüder Bucher haben sich in ihrer Radbrauerei in Bayrisch-Schwaben auf beste Weizenbiere spezialisiert. Der Lupulus ist ein heller Weizenbock, der mit drei Hopfensorten, nämlich Perle, Cascade und Tradition, gebraut wird und anschließend bei der Lagerung mit Polaris-Hopfen gestopft wird.

0,75 l 15,90 €

 

Stefans Indian Ale 7,3% Alc

Jeff Maisel von der Bayreuther Maisel-Brauerei hat mit zwei Freunden drei sehr spezielle Biere geschaffen. Von Stefan Sattran, Wengerter und Somelier in Würzburg, kommt diese Interpretation eines India Pale Ale: angenehme Hopefnbittere mit Zitrusaromen. Rundrum gelungen.

0,75 l 15,90 €

 

Jeffs Bavarian Ale 7,1% Alc

Seit 200 Jahren brauen die Maisels Bier. Jeff Maisel hat sich ans bayrische Nationalgetränk, das helle Weißbier gewagt, und mit speziellen Hopfensorten experimentiert. Herausgekommen ist ein fruchtig-würziges Weißbier mit feiner Perlung.

0,75 l 15,90 €

 

Marcs Chocolate Bock 7,3% Alc

Marc Goebel ist gelernter Brauer und Mälzer, und er hat eine Version eines irischen Stout gebraut, bei der er eine Extraportion ausgewählter Gersten-, Spezial- und Aromamalze verwendet. Das Ergebnis wartet mit Zartbitterschokolade- und Beerenaromen auf.

0,75 l 15,90 €

 

Andreas Hofer Bräu Andreator 6% Alc

In Franzensfeste in Südtirol, auf halbem Weg zwischen Sterzing und Bozen, liegt diese Brauerei in den Bergen. Der Andreator ist ein dunkler untergäriger Bock

0,75 l 17,90 €

 

Cast Brauerei Scotch Ale 8,0% Alc.

Von Daniel Bleicher aus dem Heusteigviertel: Das Scotch Ale, bei dem leicht getorftes Whisky Malz verwendet wird, hat neben schönen Karamell- und Malznoten auch ein ganz leichtes Torfaroma, das die Inselliebhaber begeistert.

0,75 l 17,90 €

 

Cast Brauerei Barley Wine 9,0% Alc.

Daniel Bleichers Barley Wine ist nicht nur für Biertrinker ein Genuss: Hier wird mit Hilfe von braunem Zucker ein sehr schlankes Starkbier mit schönen Bitteraromen gebraut – gefährlich!

0,75 l 17,90 €

 

Cast Brauerei Imperial Stout 10,0% Alc.

Dunkle Malz- und Röstaromen, wie von einem Stout nicht anders zu erwarten, eine feine Süße und richtig Gehalt durch den mit verbrauten Waldhonig – all das findet man in diesem Bier!

0,75 l 17,90 €

 

Ambrosius Abtei-Bier 7,7% Alc.

Etwas ganz, ganz Besonderes: die Alpirsbacher Brauerei hat ein helles Abteibier nach belgischem Vorbild in Einklang mit dem deutschen Reinheitsgebot gebraut. In der Dreviertel-Liter-Flasche ist es eine Offenbarung für Bierkenner!

0,75 l 15,90€

 

 

Speisen als Grundlage für Starkbiertrinker:

  • Geschmorte Schweinshaxe mit Aventinus-Starkbiersoße und hausgemachtem Semmelknödel 13,90 €
  • Speck-Krautsalat dazu 2,90 €
  • Krautschupfnudeln mit Speck und Zwiebeln 9,90 €
  • Maulwurfs Wurstsalat mit Bauernlaible Als Schweizer, Schwäbischer oder Schwarzer Wurstsalat 9,90 €
  • Jagstfelder Ochsenmaulsalat auch dazu gibt’s unser Bauernlaible 9,90 €

 

 

Info:

  • Maulwurf
  • Kneipe & Bar
  • Möhringer Landstraße 9
  • 70563 Stuttgart

 

Website: maulwurf-stuttgart.de

Duvel experimentiert mit Bourbon-Fass gereiften Bieren

Duvel ist wohl eins der berühmtesten Biere der Welt. Gebraut in Belgien, kann man es in vielen Spezialbier-Shops in der ganzen Welt kaufen. Nun gibt es etwas Neues. Brouwerij Duvel Moortgat kommt mit einer speziellen Version ihres berühmten Duvel auf den Markt, gereift in echten Bourbon-Fässern. Das Bier wurde im November in Eichenfässern abgefüllt und wird voraussichtlich nach sechs bis sieben Monate in Flaschen abgefüllt werden.

Duvel hat Fässer des bekannten amerikanischen Bourbon-Hersteller Four Roses, aus Buffalo Trace für diese besondere Version des starken belgischen Bieres gewählt. Die Brauer haben viel Vertrauen in das Ergebnis des Experiments und erwarten, dass die Fässer dem Bier einen rauchigen Vanillegeschmack verleihen werden.

Duvel Moortgat ist davon überzeugt, dass das Duvel gut zum Bourbon passt. Durch die Reifung in den Fässern wird das Bier ein bisschen schwerer als das „normale“ Duvel. Die Brauer erwarten einen Alkoholgehalt zwischen 10 und 11 Prozent. Duvel erwartet, dass die Bourbon-Version ihres Bieres im April oder Mai verfügbar sein wird. Im Gegensatz zum normalen Duvel, ist die spezielle Version nur in 75cl-Flaschen verfügbar.

Mehr Informationen zum Projekt (in Niederländisch)