Brouwerij Homeland Spelt

Heute gibt es ein Bier aus den Niederlanden, genauers gesagt von der Brouwerij Homeland aus Amsterdam: Das Brouwerij Homeland Spelt. In Amsterdam habe ich einige Jahre gelebt und deshalb habe ich zu niederländischen Bieren eine ganz besondere Beziehung. Die Bierszene in Amsterdam ist faszinierend und daher ist es mir heute eine grosse Freude das Homeland Spelt vorzustellen.

Die Homeland Brewery wurde 2016 von Joost Carlier und Koen Vollaers gegründet und hat sich in der Amsterdamer Bierszene gut etabliert. Die Brauerei hat heute schon eine Kapazität von 2000 Hektolitern pro Jahr und ernsthafte Expansionspläne.

Als Liebhaber purer Aromen und Düfte haben die Braumeister Wietse Postma und Erik Spratte ehrliche Biere ohne künstliche Zusätze kreiert, die besonders in Amsterdam immer mehr Menschen begeistern. Im vergangenen Jahr wurde das Team mit Bart Maes, Unternehmer und Nachfahre der alten Limburger Brauerei Maes, erweitert. 

Die Homeland Amsterdam Brewery befindet sich in der Offiziersloge der ehemaligen Marinewerft in der Kattenburgerstraat, mitten im Herzen Amsterdams, neben dem berühmten Scheepvaartmuseum, wo bereits vor Jahrhunderten die Bierfässer für die VOC-Schiffe rollten. Es gibt eigentlich keinen besseren Ort für eine Amsterdamer Brauerei und ein Besuch lohnt sich allemal.

Wie der Name schon verrät ist das Homeland Spelt (niederländisch für Dinkel) ein Dinkelbier. Im Glas ist ein nahezu klares goldenes Bier mit weißer Schaumkrone zu sehen. Es riecht malzig und nach grasigem Hopfen. Der Geschmack ist leicht süß und erinnert sehr an körnigen Dinkel. Es schmeckt auch annehmen würzig hefig und hat eine sanfte Bittere.  Ein insgesamt angenehm leichtes und sehr süffiges Bier. 

Dieses Bier ist eine tolle Alternative zu einem holländischen Pils, am besten wenn man dabei auf einem kleinen Boot durch die Grachten Amsterdams schippert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.