Berg Brauerei Sankt Ulrichsbock

In der dunklen Jahreszeit brauch es ein Bier welches von innen wärmt. Genau ein solches ist der Sankt Ulrichsbock von der Berg Brauerei. Dieses Bockbier kommt nicht nur in der gleichen Flasche wie das berühmte Berg Brauerei Ulrichsbier, sondern sieht auch im Glas aus wie eine etwas dunklere Version davon.

Das Bier ist nach dem heiligen Ulrich benannt, welcher wiederrum Kirchenpatron der Kapelle in Berg unweit der Brauerei ist. Zu Ehren dieses Ulrichs wurde das Ulrichsbier einst gebraut, und für die kältere Jahreszeit dann der Sankt Ulrichsbock. Dieses Bockbier wird nur in geringer Menge gebraut und daher sollte man schnell zugreifen, wenn es ab ca. Anfang November in der Getränkemärkten der Region verfügbar ist.

Durch den hohen Stammwürzegehalt von 16,4% und die Verwendung besonderer Malze hat das Bier einen fast fruchtigen Charakter und glänzt schön bernsteinfarben. Dazu trägt auch die bei Berg verwendete Zwei-Tank-Reifung bei, bei der das Bier von 9,5 °C auf -1 °C fallend vergoren wird.

Im Glas fällt neben der schönen Farbe auch die Schaumkrone auf. Es riecht lecker nach Malzaromen und der Antruk ist voll und cremig. Im Mund hat man dann eine tolle Symphonie aus Süße und Würze. Man schmeckt eine angenehme Röstenote, die durch die Süße des Biers nicht aufdringlich ist. Im Abgang lässt der Ulrichsbock dann noch etwas Süße zurück und ist trotzdem trocken genug damit man gleich den nächsten Schluck will.
Doch Vorsicht, der Ulrichsbock hat stolze 7,1 vol. % Alkohol und eignet sich daher gut als abendlicher Begleiter zu einem tollen Buch oder herzhaften Speisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.