Sonderbriefmarke zum 500-jährigen Jubiläum des Reinheitsgebotes

Am 23. April ist der Tage des Bieres und genau an diesem Tag sollen vor 500 Jahren die Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. in Ingolstadt das Bayerische Reinheitsgebot erlassen haben mit dem vorgeschrieben wurde, dass Bier ausschließlich mit Wasser, Hopfen und Gerste gebraut werden darf.

Neben vielen anderen Feierlichkeiten zu diesem 500 Jährigen Jubiläum, hat das Bundesfinanzministerium eine 45-Cent-Sonderbriefmarke herausgegeben. Dieses limitierte Sonderpostwertzeichen wurde im Ingolstädter Rathaus offiziell vorgestellt und ist seit dem 7. April erhältlich.

Der Geburtstag des Reinheitsgebotes sei für die Brauerinnen und Brauer „ein Ansporn, sich nicht auf einer 500 Jahre alten Urkunde auszuruhen, sondern unsere weltbekannte Bierkultur jeden Tag aufs Neue mit Leben zu füllen“, so Dr. Hans-Georg Eils, Präsident des Deutschen Brauer-Bundes. Die neue Sonderbriefmarke nannte Eils „einen künstlerischen Höhepunkt des Jubiläumsjahres“, das von zahlreichen Ausstellungen, Wettbewerben, Festivals, Büchern und Sondersendungen zum Thema Bierkultur begleitet wird. Offizieller Höhepunkt der Feierlichkeiten zum Jubiläum des Reinheitsgebotes ist ein Festakt mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer am 22. April in Ingolstadt.

Quelle: Deutscher Brauer-Bund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.