Hopster: Hopfen ohne Bier? Hopfenlimo!

Hopfen ist etwas Feines, nicht umsonst macht er das Bier so lecker. Doch leider kann man nicht immer Bier trinken. Deshalb war HopfenLiebe sehr erfreut von Hopster zu erfahren. Hopster ist eine Hopfenlimo und schon beim Öffnen der Flasche riecht man: Hier ist wirklich Hopfen im Spiel.

Wie der Name unserer Website schon verrat: Wir lieben Hopfen. Deshalb testet HopfenLiebe neben Bier auch andere Hopfenprodukte. Den Anfang macht Hopster.

Beim Einschütten ins Glas sieht man eine hell, leicht grünliche Farbe des Getränkes. Die Limo perlt schon und ist lebendig, und erinnert dabei etwas an Sekt. Durch die Nase bekommt man schnell den frischen, fruchtigen, blumigen und etwas grasigen Geruch von Hopfen. Uns hat Hopster weder geschmacklich noch vom Geruch direkt an Bier erinnert, aber das soll es ja auch nicht.

Die Limo schmeckt im ersten Moment wie eine Limo. Leicht in die Richtung Sprite und Co. Dabei schwingt eine Hopfennote mit, die schmeckbar aber nicht dominant ist. Beim ersten Verkosten waren wir nicht direkt überzeugt. Klar, wenn man mit Hopfen zuerst Bier assoziiert und dann eine etwas anders schmeckende Limo im Mund hat, ist das wohl normal. Jedoch haben wir nach etwas Ausprobieren Gefallen an dem Getränk gefunden.

Hopster ist nicht zu verwechseln mit gebrauten Limonaden wie z.B. Bionade oder Fentimans. Die Limo wird ganz normal produziert, jedoch gehören zu den Zutaten die Hopfensorten: Hallertau Tradition, Taurus, Perle und Cascade. Alle werden in der Hallertau angebaut. Im Produktionsprozess werden nicht die ganzen Dolden oder Pellets verwendet, sondern ein Extrakt (Öl). Dazu sind in der Limo u.a Mineralwasser, Zucker und Grüntee-Extrakt.

Hopster gibt es momentan überwiegend in der Gastronomie. Eine Übersicht, wo es die Limo zu kaufen gibt, findet ihr hier. Auf der Website kann man Hopster auch für zuhause bestellen. Ein Karton mit zwölf 0,25l Flaschen kostet inkl. Pfand 13,68 Euro, also 0,99 Euro pro Flasche ohne Pfand.

Info
Website: hopster.me
Hopster auf Facebook

Andere Berichte über Hopster:

 

Transparenz: HopfenLiebe wurde vom Hersteller der Limo kontaktiert und gefragt ob wir Hopster probieren möchten. Da wir Hopfen in jeder Form Lieben, waren wir dem gegenüber aufgeschlossen. Das Produkt wurde uns unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Wir berichten jedoch freiwillig darüber und es fand keinerlei Aufforderung zur Berichterstattung oder eine Beeinflussung statt.

Ein Gedanke zu „Hopster: Hopfen ohne Bier? Hopfenlimo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.