Die Berg Brauerei mit zwei starken Böcken

Ab sofort startet die Berg Brauerei aus Ehingen/Berg mit dem Berg Weizen-Bock und den St.Ulrichsbock in die Bockbierjahreszeit – zwei Bockbiere, weil die beiden Bierspezialitäten nach unterschiedlichen Brauweisen gebraut sind.
Der obergärige Weizen-Bock und der untergärige St. Ulrichsbock gesellen sich saisonal zu den zehn ganzjährigen Berg Bier-Spezialitäten und sind im Getränkemarkt ab sofort erhältlich.

Berg Weizen-Bock

Neben klassischem Weizen- und Gerstenmalz wird dem Berg Weizen-Bock Weizencaramelmalz und Cara-Spezialmalz zugeschrotet. Die Tettnanger Perle als Hopfengabe und die Original Offene Obergärung verleihen dem Bier besondere Geruchs- und Geschmacksaromen. Die Original Offenen Obergärung ist eine Brauweise, die hierzulande nur noch selten zu finden und noch mit echter Handarbeit verbunden ist. Umso spezieller ist ein obergäriges Bockbier: Im offenen Gärbottich steigt die Hefe bei der Gärung nach oben, wird mit dem großen Sieblöffel von Hand abgehoben und in den nächsten Sud gegeben. So ist der Berg Weizen-Bock ein charaktervolles Bier mit reichem Aromenspektrum und einer Stammwürze von 16,4 Prozent sowie 7,1 Prozent Alkohol.

St.Ulrichsbock

Der Heilige Ulrich ist der Kirchenpatron der Kapelle in Berg. Seit 1911 wird am Sonntag nach dem 4. Juli in Berg das Ulrichsfest gefeiert. Aus dieser Tradition braut man in Berg ein besonderes Ulrichsbier mit einem fruchtig würzigen Charakter.
Im Drei-Geräte-Sudhaus braut die Berg Brauerei in einem langsamen Maischverfahren helles Gerstenmalz, Röstmalz und Cara-Spezialmalz zu einer Stammwürze von 16,4 Prozent und vergärt den Bock zu einem Alkoholgehalt von 7,1 Prozent. Die Hopfensorten Hallertauer Magnum und Tettnanger Perle verleihen dem St. Ulrichsbock seinen unverkennbaren Geschmack. Dieser wird in der klassischen Zwei-Tank-Reifung verstärkt. Die lange und kalte Reifung beginnt bei 9,5 Grad und fällt bis auf -1 Grad. Hierbei lässt man dem Bier Zeit – viel Zeit.

Neue Geschmackserlebnisse

Die vier Rohstoffe aus dem Reinheitsgebot setzt die Berg Brauerei mit ihren beiden klassischen Brauweisen (Original Offene Obergärung und Zwei-Tank-Reifung) um und liefert Bockbiere, die Biergenießern ganz neue Geschmacks-erlebnisse und Facetten aufzeigen!

Quelle: Berg Brauerei

Alpirsbacher Klosterbräu gewinnt den World Beer Award für das beste Flaschen-Design beim Kleinen Mönch

Auch auf die Verpackung kommt es an – zwar ist die Alpirsbacher Klosterbrauerei Glauner GmbH & Co. KG vor allem für ihre hervorragenden und preisgekrönten Bier-Spezialitäten längst über den Schwarzwald hinaus bei Kunden und Liebhabern bekannt. Doch die Familienbrauerei aus dem Oberen Kinzigtal legt auch großen Wert auf ein ansprechendes Äußeres ihrer Biere. Nun dürfen sich die Alpirsbacher über eine weitere Goldmedaille beim World Beer Award freuen – und zwar für den Sieg in der Kategorie „Best Bottle Design“ mit dem Alpirsbacher Kleiner Mönch in der 0,25 Literflasche.

Bereits im Frühjahr hatte die Traditionsbrauerei beim weltweiten Design-Award kräftig abgeräumt und die „Germany Gold Bottle Awards“ für die Etiketten des Alpirsbacher Kleiner Mönch und des Alpirsbacher Schwarzwald Michel gewonnen. Nun wurde die besondere Aufmachung der Club-Edition des „kleinsten Mönchs“ von der Fachjury prämiert. Die für die 0,25 Liter-Größe seltene Mehrwegflasche des „Kleinen Mönchs“ ist mit einem hochwertigen Siebdruck versehen und hebt sich somit von den klassisch etikettierten Bierflaschen deutlich ab.

„Ich freue mich, dass unsere zur Intergastra 2016 präsentierte Besonderheit auf dem Biermarkt nun auch von der Fachjury mit dem World Beer Design Award gewürdigt wurde“, kommentierte Brauerei-Chef Carl Glauner die erneute Ehrung. Die kleine, freche Variante des „Kleinen Mönchs“ sei gerade bei der jungen Generation und könne auch ganz unkompliziert aus der Flasche getrunken werden. „Der erneute Gewinn des Design-Award zeigt, dass auch die optische Aufmachung unserer hochwertigen Spezialitäten-Biere bei der internationalen Jury sehr gut ankommt“, sagte Geschäftsführer Markus Schlör.

Quelle: Alpirsbacher Klosterbrauerei

Vierte Stone UNIQCAN: Kollaboration mit drei der kreativsten Brauereien Großbritanniens und der Indy Man Beer Con

Für das vierte Release der Stone UNIQCAN-Serie hat sich Stone Brewing mit den renommiertesten britischen Craft-Brauern sowie der Independent Manchester Beer Convention (besser bekannt als Indy Man Beer Con oder IMBC) zusammengetan. Das Ergebnis ist eine ziemlich fantastisches IPA: Das IMBC / Buxton Brauerei / Magic Rock / North Brewing Co. / Stone Fellow-Sip IPA. Es vereint vier verschiedene bahnbrechende IPA-Rezepte, von denen jedes charakteristisch für die jeweilige Brauerei ist. Auch wenn der Name etwas – nun ja, langatmig – sein mag, eines ist sicher: Dieses IPA ist perfekt, um alte Freunde wiederzutreffen und neue zu finden.

Die Gefährten des Bieres

„‚The Fellow-Sip of Beer‘ oder ‚Die Gefährten des Bieres‘, ist es nicht genau das, worum es bei der IMBC – und darüber hinaus – geht und wofür wir als Craft Beer Community stehen? Ich freue mich, dass wir für dieses großartige IPA mit drei der herausragendsten und kreativsten Brauereien Großbritanniens und einem der besten Bier Festivals der Welt zusammenarbeiten konnten. Und ich freue mich darauf, Euch alle auf der IMBC Anfang Oktober in Manchester kennenzulernen oder wiederzutreffen – wir sehen uns im Pineapple Room“, sagt Greg Koch, Executive Chairman und Mitgründer von Stone Brewing.

Jonathan Heyes von der Indy Man Beer Con fügt hinzu: „Die Zusammenarbeit mit unseren Freunden von Buxton, Magic Rock, North Brewing und Stone in der einzigartigen Location von Stone Brewing in Berlin-Mariendorf war ein echtes Privileg und zugleich eine Hommage an einige unserer Lieblingsbiere. Wir können es kaum erwarten, im Oktober in den Victoria Baths darauf anzustoßen. Bis bald auf der IMBC!“

Auswahl der besten Malz- und Hopfensorten

Das pinien-zitrusartige Aroma des IMBC / Buxton Brauerei / Magic Rock / North Brewing Co. / Stone Fellow-Sip IPA hebt sich durch die Kirsch- und Litschi-Noten angenehm ab. Seine hopfigen Noten verdankt es einer Auswahl der besten Malz- und Hopfensorten, die auch in den ikonischen IPAs der beteiligten Brauerei zu finden sind: Buxton Ax Edge, Magic Rock Cannonball, North Transmission und Stone IPA. Diese Kombination ergibt eine ausgewogene Hopfenkomplexität, die dieses Bier elegant abrundet.

„Fellow-Sip“ – quasi der „Trunk für gute Zeiten“ wird in 0,5l Stone UNIQCANs erhältlich sein und Anfang Oktober auf der diesjährigen IMBC in Manchester offiziell gelauncht. Anschließend wird er in ganz Europa verfügbar sein. Auch in diesem Jahr findet die IMBC wieder in den Victoria Baths in Manchester statt und ist vom 4. bis 7. Oktober Treffpunkt für einige der spannendsten und kreativsten Brauereien und Bierfans weltweit.

Über das IMBC / Buxton Brauerei / Magic Rock / North Brewing Co. / Stone Fellow-Sip IPA:

Name: IMBC / Buxton Brewery / Magic Rock / North Brewing Co. / Stone Fellow-Sip IPA
Bierstil: India Pale Ale
Alk/Vol: 7.0%
IBUs: 65
Verwendete Malzsorten: Pilsener Malz, Gerstenmalz, Weizenmalz, gesäuertes Malz, Golden Promise
Verwendete Hopfensorten: Citra, Mosaic, Ariana

Geschmacksnoten (Thomas Tyrell, Braumeister bei Stone Berlin)

Aussehen: Gold-schillernd mit weißer Schaumkrone, unfiltriert
Aroma: Pinie, Zitrusfrüchte, mit leichten Kirsch- und Litschi-Fruchtnoten
Geschmack: Ausgewogen bitter, vollmundig, zitronig und harzig

Quelle/Bildquelle: Stone Brewing GmbH

Sommer 2018 mit gutem Bierabsatz in Baden-Württemberg

Diese Sommerbilanz kann sich sehen lassen: Der Gesamtbierabsatz in Baden-Württemberg ist in diesem Jahr im Vergleich zum Letzten um 6,2 Prozent auf insgesamt 457,8 Millionen Liter gestiegen.

Das sind 26,5 Millionen Liter Bier mehr als im vergangenen Jahr. Alleine der August verbucht einen Anstieg von 10,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Unser wichtigster Außendienstmitarbeiter, das Wetter, arbeitete in diesem Sommer vorbildlich und bescherte der heimischen Brauereibranche somit eine erfolgreiche Saison.“, stellt der Geschäftsführer des Baden-Württembergischen Brauerbundes, Hans-Walter Janitz, fest.

Einen beachtenswerten Erfolg gibt es auch bei den Biermischgetränken aus dem Südwesten zu vermelden. Im Vergleich zum August 2017 gab es in diesem Sommermonat ein Absatzplus von 39,2 Prozent. Somit sind im August 2018 ganze 3,9 Millionen Liter über die Theke gegangen. „Der nationale Biermarkt ist ein hart umkämpfter. Gerade für die Brauer aus dem Ländle sind Innovationen deshalb von immenser Bedeutung. Dass unsere hiesigen Brauer mit dieser Strategie richtig liegen, belegen die erfreulichen Absatzzahlen.“, betont BWB-Geschäftsführer Janitz. Vom Radler bis hin zum ideenreichen Biermix mit Fruchtsaft: Keine andere baden-württembergische Sorte trumpft mit einer solch großen Geschmacksvielfalt auf wie das Segment der Biermischgetränke. Dabei finden auch immer mehr alkoholfreie Varianten „made in Baden-Württemberg“ den Weg zum Konsumenten.

(In den Zahlen sind Biere mit einem Alkoholgehalt von 0,5% vol. und weniger, vor allem alkoholfreie Biere und Malztrunk nicht enthalten).

Quelle/Copyright: Baden-Württembergischer Brauerbund e.V.

Brauerei Max Leibinger – Helles vom Bierbuckel

Von der Brauerei Max Leibinger aus Ravensburg kommt das „Helles vom Bierbuckel“, ein Helles gebraut mit regionalen Rohstoffen. Da gutes Bier Zeit braucht, hat das Leibinger Helle eine Reifung und Lagerung von mindestens 6–8 Wochen.

Dadurch soll sich ein vollmundiges Bier mit feiner Malznote ergeben. Schön süffig wie ein Helles sein muss. Doch hält das Bier was es verspricht? Die kurze Antwort lautet: Ja!

Im Glas scheint ein leicht goldenes Bier mit einem schönen weißen Schaum. Es riecht leichter nach Malz und etwas hopfig. Der Geschmack ist schön vollmundig und bilanziert, mit etwas Hopfen im Abgang. Was will man mehr

Das Bier kommt in der kultigen 0,33l Euroflasche sowie in der 0,5l NRW-Flasche mit einem coolen Etikett-Design.

 

 

Zwiefalter Klosterbräu Engele – Das Helle von der Alb

Die neueste Kreation der Braumeister des Zwiefalter Klosterbräu ist das “Engele”. Ein Helles Bier von der Alb, eingebraut mit heller Braugerste von rund 30 Vertragslandwirten im Biosphärengebiet Schwäbischen Alb.

Im Glas ist das Bier glanzfein und hellgelb mit schönem Schaum, und weich und harmonisch im Geschmack. Wie ein Helles sein soll: vollmundig und wunderbar süffig.

Das Engele kommt in der 0,33 Liter Euroflasche. Ein freches Engele mit Bierkrug ziert Etikett und Deckel.

Die Legende vom Engele…
“Eines Tages vor langer Zeit wurde im Kloster zu Zwiefalten ein Bier eingebraut, das die Mönche besonders verzückte: Es war strohgelb, feinmalzig und mild – und so unverschämt süffig, dass es fast schon eine Sünde war. Auf Geheiß des Abts wurde das Fass in den hintersten Winkel des Klosterkellers geschafft. Am nächsten Tag dann der Schreck: Das Fass war komplett leer, kein Krug ließ sich mehr daraus füllen. Der Abt zürnte.
Wer hatte sich am kostbaren Gerstensaft vergriffen? Doch keiner der Mönche hatte etwas gesehen oder gehört, es war ihnen allen ein Rätsel. Und so blieb nur eine Erklärung für den Schwund: Die Engel müssen sich über Nacht an diesem himmlischen Trunk gelabt haben. Fortan ließ man immer ein kleines Fässchen „für die Engele“ im Keller zurück…”

Maisel’s Weisse mit Bestplatzierung beim World Beer Award

Das beste Weißbier der Welt wird laut der Jury beim World Beer Award von der Brauerei Gebr. Maisel gebraut. In gleich zwei Weizenbier-Kategorien des „World Beer Awards“ erlangte die Familienbrauerei aus Bayreuth den Weltmeistertitel.

Der „World Beer Award“ ist einer der bekanntesten internationalen Bierwettbewerbe, dessen letzte Entscheidungs- und Verkostungsrunde vergangene Woche in London stattfand. In der Kategorie „Wheat Beer Bavarian Style“ konnte sich Maisel’s Weisse Original vor allen anderen Weißbieren durchsetzen und ist damit weltbestes Weißbier. „Unsere Maisel’s Weisse hat ein leicht fruchtiges und zugleich würziges Weißbier-Aroma. Dazu unterscheidet sie sich durch die rötlich leuchtende Bernsteinfarbe deutlich von anderen Weißbieren“, erklärt Marc Goebel, Erster Braumeister und Geschäftsführer Braubetrieb der Brauerei Maisel. „Für mich als Braumeister sind die Medaillen für unser Original und unser Alkoholfrei ein absoluter Meilenstein!“

Neben Maisel’s Weisse Original räumte auch Maisel’s Weisse Alkoholfrei den absoluten Spitzenplatz ab und ging als „World’s Best Wheat Beer Alcohol Free“ aus dem Wettbewerb hervor. „Gleich zweimal das weltbeste Hefeweißbier zu brauen, hätte ich mir nicht einmal in meinen kühnsten Träumen ausgemalt“, so der überwältigte Brauereiinhaber Jeff Maisel. „Unser komplettes Team ist unfassbar stolz und zugleich auch sehr dankbar. Die weltmeisterliche Auszeichnung spornt uns nur noch mehr an, auch weiterhin voller Herzblut und nur mit den besten Zutaten unsere Maisel’s Weisse zu brauen.“

Pressemeldung/Quelle: Brauerei Gebr. Maisel

Red Bull braut Bier – Energy Drink Hersteller startet eigene Biermarke Thalheim

Wie einige österreichische Zeitungen berichten, braut der Energy Drink Riese RED BULL nun auch Bier. Laut Medienberichten hat Red Bull Gründer und Eigentümer Mateschitz schon vor einigen Jahren mit der Planung für eigenes Bier begonnen. In Thalheim nahe Pöls in der Steiermark wo Mateschitz das Schloss Sauerbrunn samt Heilquelle vor einigen Jahren gekauft hat wird nun gebraut.

Genau dort gibt es das Bier in den hauseigenen Wirtshäuser und umliegenden gehobenen Restaurants schon zu kaufen. Das Bier trägt den Namen „Thalheim“ und kommt in der 0,33 Liter Flasche für Stolze 4,40 Euro als Märzen oder Radler.

Wir können gespannt sein ob man das Red Bull Bier in Zukunft auch im Handel kaufen kann und wie es schmeckt.

 

Quelle: DER STANDARD

Herbstgoldanstich bei der Berg Brauerei am 31.08.2018

Auch in diesem Jahr feiert die Berg Brauerei Ulrich Zimmermannin Ehingen/Berg den Anstich ihres Herbstgolds, dem leichten, saisonalen Bier für den Herbst im BrauereiGarten unter alten Obstbäumen zwischen Sudhaus, Ulrichsfestplatz und BrauereiWirtschaft.

Aus hellem Gerstenmalz, sowie den Spezialmalzen Cara-Spezial und Caramünch, wurde das Herbstgold zu einer Stammwürze von 10,1% und einem Alkoholgehalt von 4,1% gebraut. Zusammen mit der behutsamen Gabe von Tettnanger Aromahopfen entsteht ein mild gehopftes Bier mit strahlendem goldgelbem Farbton und dezentem Malzaroma. Das Herbstgold gibt es regional von Ende August bis Ende Oktober, in gemütlichen Wirtshäusern, herrlichen Landgasthöfen, noblen Restaurants, Kneipen und Bars frisch vom Fass.

Das erste Herbstgold der Saison wird im BrauereiGarten der Berg Brauerei am 31.08.2018 um 19:00 Uhr von Herbert Heinzelmann, Gasthaus Neuhaus Oberwachingen, angestochen. Die Oldies der Stadtkapelle Ehingen sorgen für ordentliche Stimmung und um das leibliche Wohl sorgt sich das Team der BrauereiWirtschaft. Bei unfreundlichem Wetter findet die Veranstaltung in der BrauereiWirtschaft statt.

Alle Informationen zum Anstich 2018

Datum: 31. August 2018 um 19:00 Uhr

Adresse:
Berg Brauerei Ulrich Zimmermann
Brauhausstraße 2
89584 Ehingen- Berg
Tel.. 07391 77 17 10
www.bergbier.de

 

Pressemeldung/Quelle: Berg Brauerei Ulrich Zimmermann

3. CRAFT BRAUER FESTIVAL in der Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt in Bayreuth

Im fränkischen Bayreuth findet in diesem Jahr schon zum dritten Mal das CRAFT BRAUER FESTIVAL im Garten der Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt statt. Am Freitag, 7. September, ab 18 Uhr und Samstag, 8. September, ab 14 Uhr werden wieder viele Bierbegeisterte aus ganz Deutschland erwartet.

Gäste aus ganz Europa

Die Craftbrauer von Maisel & Friends haben fast ein Dutzend befreundete Brauereien eingeladen, die in diesem Jahr aus Italien, Tschechien, Estland und allen Ecken Deutschlands anreisen werden. Gemeinsam zelebrieren die Brauerfreunde die Biervielfalt und die Besucher können sich bei freiem Eintritt durch verschiedenste Bierstile probieren und die Braumeister persönlich kennenlernen. Neben Führungen durch Maisel´s Bier-Erlebnis-Welt, spannenden Tastings und Foodpairings sowie einem aufregenden Bier-Roulette, gibt es von der Liebesbier-Küchencrew feinstes Festival-Food.

Neuer Maisel & Friends Collaboration-Brew

Die kreativen Köpfe von Maisel & Friends werden beim Festival zum ersten Mal das Ergebnis ihres neuesten Collaboration-Brews präsentieren. Die Gäste dürfen schon gespannt sein, um welche Brauerei es sich handelt und welches verrückte Bier dabei entstanden ist.

Wer Lust zu Tanzen hat, kommt am Samstag bei der After-Festival-Party in der Brennerei voll auf seine Kosten, wenn an beiden Abenden satte Beats auf knackige Malzbretter und aromareiche Hopfenbomben treffen. Das Craft Brauer Festival ist die perfekte Gelegenheit, um sich bei leckeren Bierspezialitäten mit Gleichgesinnten auszutauschen und eine gute Zeit zu verbringen!

Alle Information zum Festival

CRAFT BRAUER FESTIVAL
07. und 08.09.2018, Bayreuth
Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt, Andreas-Maisel-Weg 1, 95445 Bayreuth

Weitere Informationen: www.biererlebniswelt.de und www.maiselandfriends.com

Pressemeldung/Quelle: Brauerei Gebr. Maisel